Hoffnung für die Behandlung einer seltenen Meningitis-Form

Tuberkulose-Bakterium dringt in Gehirnumgebung und Rückenmark ein

Eine Kombination aus verschiedenen Medikamenten kann die Todesfälle durch tuberkulöse Meningitis um ein Drittel reduzieren. Forscher von der Universität Oxford fanden heraus, dass die Verwendung traditioneller Tuberkulose-Medikamente mit Dexamethason, einem entzündungshemmenden Wirkstoff, die Sterblichkeitsrate der seltenen Meningitis-Form um 30 Prozent verminderte.

Dexamethason wird landläufig verwendet, um akute bakterielle Meningitis zu behandeln. Nun hat es sich erstmals für die Behandlung der Meningitis tuberculosa als nützlich erwiesen. Das Team von der Abteilung für Klinische Forschung von der Universität Oxford untersuchte 545 Patienten in Vietnam. Obwohl die Medikamenten-Kombination einen Effekt auf die Sterblichkeitsrate hatte, senkte sie die Zahl jener Personen, die schwere Behinderungen davontrugen, nicht. Tuberkulöse Meningitis tötet oder behindert die Hälfte der 80.000 Menschen, die jährlich weltweit daran erkranken, die meisten davon in den Entwicklungsländern. Etwa 150 Menschen in Großbritannien erkranken jährlich an Meningitis tuberculosis, und die Zahl steigt mit zunehmenden Auslandsreisen und Einwanderungszahlen.

Die Krankheit wird verursacht, wenn das Tuberkulose-Bakterium in die Membranen und die Flüssigkeit, die das Gehirn umgeben, und in das Rückenmark eindringt. Guy Thwaites, Forscher am Wellcome Trust, der die aktuelle Studie sponserte, freute sich über den signifikanten Durchbruch. „Tuberkulöse Meningitis ist eine Krankheit, die das Todesurteil für Betroffene bedeuten kann. Die Entwicklung einer klinischen Behandlung, die die Sterblichkeitsrate derart signifikant reduziert, ist ein großer Schritt vorwärts“, so Thwaites. Viele Personen erlitten Symptome ähnlich einem Schlaganfall, die mit dem Verlust körperlicher Funktionen und einer Lähmung ganzer Körperhälften einhergehen. Linda Glennie von der Meningitis Research Foundation meinte, das Ergebnis bedeute Hoffnung für Entwicklungsländer. „Experten sagen vorher, dass die tuberkulöse Meningitis in Zukunft zunimmt, daher ist es essenziell, dass wir sie behandeln können.“

Media Contact

Marietta Gross pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close