Österreichischer Expertenbeirat: Kein Nachweis für eine Gefährdung der Gesundheit durch Mobilfunk

Der Wissenschaftliche Beirat Funk (WBF) stellte in einer breit angelegten Untersuchung abschließend fest, dass es keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch den Mobilfunk bei Beachtung der gegebenen Grenzwerte gibt.

Das Gremium, das mit Wissenschaftlern aus den Bereichen Technik und Medizin besetzt ist, war im März vom österreichischen Infrastrukturminister Hubert Gorbach eingerichtet worden und sollte als ersten Auftrag weltweit vorliegende und veröffentlichte Studien zum Thema Mobilfunk und Gesundheit kritisch durchleuchten. Die einzelnen Studien wurden dabei auch hinsichtlich der Einhaltung von wissenschaftlichen Standards und Qualitätskriterien überprüft.

„Der Bedarf an Wissen und Information in der Bevölkerung zur Einschätzung der Auswirkungen des Mobilfunks ist sehr hoch,“ erklärt Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des Informationszentrums Mobilfunk (IZMF). „Das eindeutige und wissenschaftlich fundierte Ergebnis des WBF trägt zur Versachlichung der Diskussion um eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch Mobilfunk bei und verstärkt die Einschätzung, dass Mobilfunk keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat.“

Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben gemeinsam mit der Bundesregierung das Deutsche Mobilfunk-Forschungsprogramm (DMF) ins Leben gerufen. Bis voraussichtlich 2006 werden unter der Leitung des Bundesamtes für Strahlenschutz mehr als 50 Forschungsprojekte durchgeführt. Ziel ist es, noch letzte offene Fragen über die Wirkung elektromagnetischer Felder auf Mensch und Umwelt zu klären.

Die Ergebnisse des Konsensusmeetings des Wissenschaftlichen Beirats Funk finden Sie als Download unter http://www.dr.bannert-pr.at/medien/rtf/04.11.04.rtf

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) Das Informationszentrum Mobilfunk ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde.

Media Contact

Una Großmann presseportal

Weitere Informationen:

http://www.izmf.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Multifunktionales Werkzeug für Antifouling-Beschichtungen

– niederenergetischer Elektronenstrahl. Mit der Elektronenstrahltechnologie können Oberflächen zuverlässig behandelt und funktionalisiert werden. Jetzt gelang am Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP die Erzeugung von Antihaftbeschichtungen auf Kunststofffolien…

Industrielle Produktion mit KI optimieren

Karlsruher Forschungsfabrik: Immer kürzere Produktlebenszyklen und volatile Märkte zwingen Unternehmen, qualitativ hochwertige Produkte schnell mit neuen, unreifen Prozessen herzustellen. Vergleichbar mit einer Software, die während der Anwendung durch Updates stetig…

Mechanismus für Internet-Sicherheit gebrochen

Das Team der ATHENE-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Haya Shulman hat einen Weg gefunden, wie einer der grundlegenden Mechanismen zur Absicherung des Internet-Verkehrs ausgehebelt werden kann. Der Mechanismus, genannt RPKI, soll eigentlich…

Partner & Förderer