Österreichischer Expertenbeirat: Kein Nachweis für eine Gefährdung der Gesundheit durch Mobilfunk

Der Wissenschaftliche Beirat Funk (WBF) stellte in einer breit angelegten Untersuchung abschließend fest, dass es keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch den Mobilfunk bei Beachtung der gegebenen Grenzwerte gibt.

Das Gremium, das mit Wissenschaftlern aus den Bereichen Technik und Medizin besetzt ist, war im März vom österreichischen Infrastrukturminister Hubert Gorbach eingerichtet worden und sollte als ersten Auftrag weltweit vorliegende und veröffentlichte Studien zum Thema Mobilfunk und Gesundheit kritisch durchleuchten. Die einzelnen Studien wurden dabei auch hinsichtlich der Einhaltung von wissenschaftlichen Standards und Qualitätskriterien überprüft.

„Der Bedarf an Wissen und Information in der Bevölkerung zur Einschätzung der Auswirkungen des Mobilfunks ist sehr hoch,“ erklärt Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des Informationszentrums Mobilfunk (IZMF). „Das eindeutige und wissenschaftlich fundierte Ergebnis des WBF trägt zur Versachlichung der Diskussion um eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch Mobilfunk bei und verstärkt die Einschätzung, dass Mobilfunk keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat.“

Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben gemeinsam mit der Bundesregierung das Deutsche Mobilfunk-Forschungsprogramm (DMF) ins Leben gerufen. Bis voraussichtlich 2006 werden unter der Leitung des Bundesamtes für Strahlenschutz mehr als 50 Forschungsprojekte durchgeführt. Ziel ist es, noch letzte offene Fragen über die Wirkung elektromagnetischer Felder auf Mensch und Umwelt zu klären.

Die Ergebnisse des Konsensusmeetings des Wissenschaftlichen Beirats Funk finden Sie als Download unter http://www.dr.bannert-pr.at/medien/rtf/04.11.04.rtf

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) Das Informationszentrum Mobilfunk ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde.

Media Contact

Una Großmann presseportal

Weitere Informationen:

http://www.izmf.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close