Neue BMBF- Broschüre informiert über Herzkreislauf-Forschung

Das Herz schlägt unentwegt, rund 100.000 Mal pro Tag. Gerät es aus dem Takt, ist das Leben bedroht. Erkrankungen des Herzkreislauf-Systems gehören zu den häufigsten und schwersten gesundheitlichen Bedrohungen. Die neue Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Herz in Gefahr?“ vermittelt den neuesten Forschungsstand und zeigt die Entwicklung der Herzkreislauf-Forschung in den letzten Jahrhunderten auf.

An Erkrankungen von Herz und Kreislauf sterben in Deutschland jährlich 175.000 Menschen. Viele Krankheiten und Todesfälle wären durch besseres Wissen über Prävention und Früherkennung vermeidbar. Die BMBF-Broschüre klärt über Risiken auf und gibt Tipps zur Prävention. Dabei ist es besonders wichtig, individuelle Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht, überhöhten Cholesterinwert und Bewegungsmangel zu vermeiden. Ferner verweist die Publikation auf gängige Medikamente und bietet ein kleines „Kreislauf-Lexikon“.

Die bekannteste Herz-Kreislauf-Erkrankung ist der Herzinfarkt. Doch auch die weniger bekannten Krankheiten wie Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, verengte Herzkranzgefäße, Arterienverkalkung und Venenverschlüsse am Bein vermindern die Lebensqualität von Betroffenen und Angehörigen erheblich. Häufig wirken sie ähnlich lebensbedrohlich wie der Infarkt.

Die BMBF-Broschüre informiert auch über den aktuellen Stand der Forschung. So können Herzkreislauf-Erkrankungen immer präziser diagnostiziert und wirksamer therapiert werden. Neue Medikamente tragen zur Auflösung von Blutgerinnseln nach einem Herzinfarkt bei. Bedeutende Fortschritte gibt es bei den Operationstechniken, etwa bei der Dehnung von Herzkranzgefäßen durch einen Ballonkatheter. Zudem hat die Forschung neue Krankheitsursachen erkannt. Lange Zeit galt überschüssiges Fett, das sich an der Wand der Blutgefäße ablagert, als Ursache der Arterienverkalkung. Die neue Sichtweise besagt, dass es sich bei der Arteriosklerose um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Gefäßwand handelt.

Die Broschüre kann kostenlos beim BMBF unter books@bmbf.bund.de bestellt oder unter www.bmbf.de/pub/Herzkreislauf.pdf im Internet herunter geladen werden.

Media Contact

Silvia von Einsiedel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close