Gen verursacht Prostatakrebs

Erkenntnis verspricht verbesserte Behandlungsmöglichkeiten

Forscher am Translational Genomics Research Institute (TGen) haben ein Gen identifiziert, das offenbar in Zusammenhang mit Prostatakrebs steht. Dieses Gen spielt eine Rolle bei der Regulierung und Aufrechterhaltung der normalen Gewebe-Organisation. Bei Prostatakrebs ist das so genannte EphB2-Gen inaktiviert. Zum ersten Mal sind Abnormalitäten dieses Gens mit Krebs in Zusammenhang gebracht worden. Die Forscher glauben, dass eine Funktionsstörung zur Zerstörung von Zellen führt und das Wachstum und Überleben von Prostatakrebszellen fördert.

„Diese Erkenntnis kann zur Entwicklung zusätzlicher Diagnosemöglichkeiten und neuer Behandlungsmethoden für Prostatakrebs führen“, ist Spyro Mousses, Leiter der Krebsabteilung am TGen, überzeugt. Weitere Forschungen sollen seine Involvierung bei Prostatakrebs und anderen Krebsarten untersuchen. „Die Entdeckung von Mutationen dieses Gens erlaubt uns die Erforschung neuer Wege bei der Behandlung von Männern in einem fortgeschrittenen Stadium von Prostatakrebs“, so John Carpten vom TGen. „Da TGen seinen Auftrag in der Übertragung von Labor-Erkenntnissen in die klinische Umsetzung sieht, hoffen wir, dass uns diese Information hilft, Prostatakrebspatienten mehr Behandlungsmöglichkeiten und eine bessere Lebensqualität anzubieten.“ Laut Mousses sind aber mehr Faktoren als nur das EphB2-Gen in die Entstehung von Prostatakrebs involviert, was die Forschungsarbeit erschwert.

Media Contact

Marietta Gross pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.tgen.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close