Uniklinik für Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie testet revolutionäres Verfahren

Zahnimplantate: Neue Zähne sofort

Die erste Patientin, die mit einem völlig neuen Verfahren zum Einsatz von Zahnimplantaten behandelt wurde, stellten am heutigen Mittwoch Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen und Dr. Uwe Held von der Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg vor. Das Verfahren verspricht eine enorme Verbesserung für Patienten, sowohl was Schmerzen durch den Eingriff, die unmittelbare Belastung des Zahnersatzes beim Essen als auch Kosten angeht. Zahnimplantate sind fest im Knochen verankerter Zahnersatz. Der eigentliche Zahnaufbau kann nach herkömmlicher Methode erst nach mehreren Behandlungsschritten eingesetzt werden. Mit der heute in Freiburg präsentierten Technik ist ein sofortiger Einsatz möglich. Dies gelingt durch computergestützte Navigation bei der Behandlung und die spezielle Software einer schwedischen Entwicklerfirma. Auf der Grundlage von Bildern des Computertomographen (CT) wird ein Computer-Modell des Kiefers eines Patienten erstellt. Für die dreidimensionale Abbildung des Kiefers können sofort sowohl die exakte Position der im Knochen zu verankernden Titanschrauben berechnet werden, als auch die Form des Zahnaufbaus. Eine sofortige Belastung der „neuen Zähne“, die bislang nicht möglich ist, sei kein Problem, sagt die Entwicklerfirma aus Schweden.

„Unsere ersten Erfahrungen sind vielversprechend. Wenn sich diese Vorgehensweise in der klinischen Praxis weiter bewährt, bedeutet es einen Riesenfortschritt mit erheblicher Kostenreduktion für den Patienten,“ erläutert Dr. Uwe Held, der die erste Patientin in Freiburg behandelt hat. Bislang kann der Zahnarzt erst nach dem Einheilen der Titanschrauben nach etwa drei bis vier Monaten, damit beginnen, den künstlichen Zahnaufbau herzustellen und einzusetzen. Patienten, die bislang von dem neuen Verfahren profitieren, müssen an Ober- oder Unterkiefer eine Vollprothese tragen. Sie wird durch festsitzenden Zahnersatz, der an dem Implantaten verankert wird, ersetzt.

Kontakt:

Dr. Uwe Held
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Universitätsklinikum Freiburg
Hugstetter Str. 55
79106 Freiburg
Tel. 0761 270 4982
E-mail: held@zmk2.ukl.uni-freiburg.de

Media Contact

Rudolf-Werner Dreier idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Satellitentechnologie – nachhaltiger Wasser-Einsatz in der Landwirtschaft

Wasser wird zunehmend knapper. Eine neuartige Satellitentechnologie, die in Form eines Prototyps mit dem Namen »LisR« bereits auf der Internationalen Raumstation ISS erprobt wurde, ermöglicht es künftig, Pflanzen bedarfsgerecht zu…

Dauertest für E-Fuel-Produktion

Großversuchsanlage an der TU Freiberg liefert 15.000 Liter synthetischen Kraftstoff. Insgesamt 380.000 Liter grünes Benzin (E-Fuel) plant ein Konsortium aus Forschung und Industrie, darunter auch Teams der TU Bergakademie Freiberg…

Unterwasserschall stört Meeresorganismen bei der Nahrungsaufnahme

Studie von Forscherinnen des FTZ Büsum zeigt Zusammenhang zwischen Lärm und verändertem Fraßverhalten von Ruderfußkrebsen. Viele Meeresbewohner wie etwa Fische, Meeressäuger oder auch Krebstiere produzieren und nutzen Schall für ihre…

Partner & Förderer