Kleine Teststreifen zur Schnellerkennung von Cholera

Kleine Teststreifen zur Schnellerkennung von Cholera, die von den Pasteur-Instituten in Paris und Madagaskar entwickelt wurden, wurden nun erfolgreich in Madagaskar und Bangladesch getestet. Diese Streifen ermöglichen eine Diagnose in nur wenigen Minuten. Sie könnten ein wichtiges Hilfsmittel für die Epidemiologen darstellen und wesentlich dazu beitragen, die Überwachung der Cholera in den entferntesten Regionen zu verbessern.

Die Teststreifen können mehrere Monate bei Raumtemperatur in einer feuchtigkeitsresistenten Tüte gelagert werden. Ihre Anwendung ist einfach und erfordert keine besondere technische Ausbildung: der Streifen wird 2 bis 15 Minuten in eine Stuhlgangprobe getaucht. Erscheinen 2 rote Linien bedeutet das, dass die Diagnose positiv ist; ist nur eine Linie zu beobachten, so ist die Diagnose negativ.

Bei verschiedenen Testreihen haben die Forscher festgestellt, dass mit Hilfe dieser Methode die zwei serologischen Gruppen des vibrio cholerae O1 und O139 mit einer Spezifität von 84 bis 100% und eine Sensibilität von 94.2 bis 100% erkennbar sind. Der Cholera Test zeigt auch gute Ergebnisse bei rektalen Proben. Das ist besonders wichtig, um die Zahl von Cholerafällen während einer Epidemie zuverlässig zu bestimmen, oder zur Früherkennung des Auftauchens einer neuen Epidemie.

Kontakt: Jean-Michel Fournier, Leiter der Abteilung „Cholera und vibrio“, fournier@pasteur.fr

Media Contact

Michel Guichard idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer