Thrombose-Risiko: Australier testen neue Technologie

Agenix

Agenix Ltd baut mit „ThromboView“ tödlichen Blutgerinnseln vor

Im Royal Brisbane Hospital sind die ersten Versuche mit einem neuen Diagnose-Tool zur Thrombosen-Detektion gestartet. Die dabei zur Anwendung kommende Technologie wurde vom australischen Biotech-Unternehmen Agenix Limeted entwickelt. Der Test soll Blutgerinnsel, die zu einer tiefen Venenthrombosen („Economy Class Syndrome) führen können, frühzeitig und genauer als bisher erkennen. Die Methode ist nicht invasiv, benötigt aber das scharfe Auge des Anwenders.

Die neue Bildtechnologie zur Diagnose „ThromboView“ verwendet einen Blutgerinnsel-bindenden monoklonalen Antikörper, der mit einem Radiomarker versehen ist. Zum Nachweis eines Blutgerinnsels werden dem Patienten wenige Milliliter „ThromboView“ injiziert. Der Antikörper fließt durch den Körper und bindet sich an jedes existierende Blutgerinnsel. Bestehende Gerinnsel werden von einer Kamera aufgenommen.

In der Phase-I-Studie werden 32 gesunde Probanden im Alter zwischen 18 und 70 Jahren teilnehmen. Am Beginn soll die Sicherheit der Bildtechnologie erhoben werden. „Weitere Patientenversuche zur Bestätigung der Wirksamkeit sollen folgen“, so Studienleiter David Macfarlane (Bild). Das Unternehmen rechnet mit einem weltweiten Einsatzpotenzial. Allein in den USA sterben jährlich rund 100.000 Menschen an den Folgen von Blutgerinnseln. Damit wird die Zahl von Todesfällen durch Brustkrebs übertroffen, erklärt Don Home, Geschäftsführer von Agenix Limeted. In Europa seien die Zahlen ähnlich.

Bei einer akuten tiefen Venenthrombose besteht immer die Gefahr einer Lungenembolie. Dies ist dann der Fall, wenn sich das frische Blutgerinnsel ablöst und es über das Herz in die große Lungenarterie gelangt. Hier wird es weitergetragen, bis es schließlich in den feinen Gefäßverästelungen der Lungenarterien stecken bleibt und sie verschließt. Viele Thrombosen werden leider erst nach einer Lungenembolie entdeckt.

Media Contact

Sandra Standhartinger pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.agenix.net

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer