Britische Antwort auf hohes Cholesterin ist "Käse"

Neu entwickelter Cheddar senkt Blutdruck

65 Gramm Cheddar täglich bringt Senkung zwischen zehn und 13 Prozent

Wissenschaftler der Cambridge Universit haben einen Käse entwickelt, der den Cholesterinspiegel im Blut senken soll. Der Cheddar mit dem Namen „A Healthy Alternative to Cheese“ („eine gesunde Alternative zu Käse“) wandelt somit auf den Spuren von cholesterinsenkender Margarine und Joghurt. Die britische Supermarkt-Kette Tesco führt den Käse bereits in seinen Kühlregalen.

Den Angaben der Forscher zufolge unterscheidet sich das neue Produkt im Aussehen, dem Geschmack und im Geruch nicht vom üblichen Cheddar. Der Käse enthält Milch, deren Fettanteil größtenteils entfernt und durch ein pflanzliches Öl ersetzt wurde. Dieses Öl wiederum besitzt einen hohen Anteil an pflanzlichen Sterolen, so genannten Phytosterolen, die Cholesterin sehr ähnlich sind. Pflanzliche Sterole halten durch die Blockierung bestimmter Rezeptoren Cholesterin davon ab, in den Blutstrom zu gelangen.

Tests am Rowett Institute in Aberdeen haben laut einem BBC-Bericht bereits gezeigt, dass die Käse-Alternative den Cholesteringehalt im Blut in drei Wochen um 20 Prozent reduzieren kann. Um eine Senkung von zehn bis 13 Prozent zu erreichen, muss der Konsument rund 65 Gramm Käse täglich zu sich nehmen.

Nigel Slater von der Chemical-Engineering-Abteilung der Universität, der die Produktentwicklung unterstützte, glaubt, dass das Produkt eine realistische Alternative für Personen mit hohem Cholesterinspiegel darstellt. „Wir wurden gebeten, ein Käseprodukt zu entwicken, dass wenig Cholesterin aber viel ungesättigte Fettsäuren enthält“, so Slater. Dafür war es wichtig, sich an bestehenden Rezepturen und natürlichen Inhaltsstoffe zu orientieren, um Käse zu entwickeln, der für Käsefans mit einem hohen Cholesterinspiegel eine echte Alternative darstellt“, betont der Forscher. „Das Produkt ist in all seinen Bestandteilen ein normaler Cheddar“, sagte Käse-Experte Michael Seymour von der Supermarkt-Kette Tesco. Anders als bei der cholesterin-senkenden Margarine sei es aber einfacher, die empfohlene Tagesration zu essen, einfach indem man den Käse in nur eine Hauptmahlzeit täglich einbaut.

Das Problem der gesättigten Fettsäuren in fettreichen Lebensmitteln löst der neue Cheddar aber nicht. Gesättigte Fettsäuren werden nämlich in der Leber abgebaut und in Cholesterin umgewandelt. Dieses Fett können Phytosterole, deren Langzeit-Effekte in der Nahrung noch nicht ausreichend belegt sind, nicht blockieren.

Media Contact

Sandra Standhartinger pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer