Medizinische Innovationen bringen mehr Effizienz für die Strahlentherapie

Umfassende Workflow-Lösungen von Siemens auch im Onkologiebereich

Der Siemens-Bereich Medical Solutions (Med) präsentiert mit dem Linearbeschleuniger Oncor und dem neuen Onkologie-Workspace-Konzept „Coherence“ innovative Lösungen für den medizinischen Einsatz in der Strahlentherapie. Oncor ist eine der Hauptkomponenten der Workflow-Lösungen von Siemens für die Onkologie. Durch den kombinierten Einsatz patentierter Siemens-Technologien wird eine äußerst hohe Effizienz bei der Behandlung der Patienten gewährleistet. Bedeutende technische Innovationen werden auf der benutzerfreundlichen Oberfläche des neuen Onkologie-Workspace-Konzepts „Coherence“ integriert. Coherence Therapist Workspace optimiert die Arbeitsabläufe zur Bedienung der Linearbeschleuniger auf Basis der universellen Siemens-Softwareplattform syngo und steigert dadurch Qualität und Effizienz in der Radioonkologie.

Jeder Mitarbeiter im Bereich der Radioonkologie hat täglich eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen. Daher arbeitete Siemens mit mehr als 100 Experten in Kliniken auf der ganzen Welt zusammen, um Arbeitsabläufe besser zu verstehen. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse hat Siemens die Tools und Technologien entwickelt, die in der Strahlentherapie zur Anwendung kommen (zum Beispiel schneller Zugriff auf diagnostische Bilder, virtuelle Simulation, Erstellen von Behandlungsplänen, Verifikation der Patientenposition). Die Einführung von Oncor und den Coherence Workspaces ist für Siemens ein weiterer Meilenstein, um sich als Anbieter umfassender Workflow-Lösungen im Onkologiebereich zu etablieren.

Die in Oncor integrierten neuesten Siemens-Innovationen ermöglichen eine Behandlung des Patienten auf höchstem Niveau. Dabei werden patentierte Siemens-Technologien wie „Simtec Auto-Field-Sequencing“ (SIMTEC AFS), „3-D Multileaf-Kollimator“ (MLC) und „Virtual Wedge“ mit Innovationen aus den Bereichen Portal Imaging, Offsetbestimmung bei der Patientenlagerung und software-gesteuerte intelligente Kollisionsvermeidung kombiniert. Diese Systeme und Funktionen steuern nicht nur vollautomatisch die exakte Ausrichtung der differenzierten Bestrahlungsfelder auf das Tumorgewebe, sondern sorgen auch für eine genau berechnete Dosisverteilung und für Kontrollaufnahmen während der Behandlung. So ist eine effiziente Therapie des Patienten bei verbesserter Qualität und erhöhter Sicherheit gewährleistet.

Neben den fortschrittlichen Funktionen zur Patientenpositionierung und der genauen Bestimmung des Isozentrums gehört dazu vor allem eine optimierte intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT). Ein neuer Multileaf-Kollimator mit 82 Lamellen sorgt für präzise Bestrahlungen bei kompliziertesten Bestrahlungsplänen. Ein hochauflösender Flachbilddetektor aus amorphem Silizium gehört ebenso zu den Siemens-Highlights wie die universelle Softwareplattform syngo, die mit ihrer intuitiven Benutzeroberfläche einheitlich für alle bildgebenden Verfahren eingesetzt werden kann.

Alle modernen Technologien von Oncor werden in die Coherence Therapist- Workspace integriert. Durch Coherence wird sicher gestellt, dass alle Tools und Daten, die für eine qualitativ hochwertige Patientenbehandlung erforderlich sind, jederzeit und überall zur Verfügung stehen. Um dies im Hinblick auf die Arbeitsabläufe von Onkologen, Physikern, Strahlentherapeuten und medizinisch-technischen Assistenten anwendergerecht zu konzipieren, wurden auf der Basis von syngo die ersten vier Workspaces entwickelt.

Informationsnummer: Med TH 200211.003 d
Pressereferat Medical Solutions
Bianca Braun
Postfach 3260, 91050 Erlangen
Tel.: +49-9131 84-3278; Fax: -3047
bianca.braun@siemens.com

Media Contact

Siemens

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer