Gesund dank Koloskopie


Ab dem 01.10.02 wird die Darmspiegelung (Koloskopie) als Früherkennungsmaßnahme von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung für die Felix Burda Stiftung.

Neben den Ängsten, die immer noch viele Menschen vor einer Darmspiegelung haben, waren die Kosten bislang für viele gesetzlich Versicherte eine wirkliche Hürde auf dem Weg zur Darmkrebsfrüherkennung. Wenn keine medizinische Indikation vorlag, mussten die Kosten für eine Darmspiegelung bislang von den Patienten selbst übernommen werden, denn in Deutschland wurde die Koloskopie als reine Präventionsmaßnahme nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Doch das wird sich nun ändern: Ab dem 01.10.2002 übernimmt jede gesetzliche Krankenkasse für Versicherte ab dem 56. Lebensjahr die Kosten für eine präventive Darmspiegelung.

„Wir freuen uns sehr, dass nun viele Menschen die Chance einer kostenlosen Koloskopie nutzen können und hoffen, dass auch möglichst viele Menschen diese Chance zukünftig nutzen werden. Nur durch Früherkennung kann die schreckliche Zahl von 30.000 Darmkrebstoten jährlich drastisch gesenkt werden,“ sagt Frau Dr. Maar, Präsidentin der Felix Burda Stiftung. Die Stiftung setzt sich, u. a. durch die Organisation des Darmkrebsmonats März, für die Darmkrebsfrüherkennung ein.

Ob sich die Anzahl der Koloskopien durch die neuen Richtlinien wirklich steigern kann, wird die Praxis beweisen müssen. Denn das komplexe Regelwerk stößt bei vielen Medizinern bereits im Vorfeld auf Unverständnis und Ablehnung. Die vorrangigste Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigungen und der Ärzteverbände wird daher sein, ihren Mitgliedern die teilweise schwer verständlichen Richtlinien in Form von Weiterbildungsveranstaltungen und sachgemäßen Informationsbroschüren zu vermitteln. Denn nur ein entsprechend gut informierter Arzt kann seine Patienten den neuen Richtlinien gemäß gut beraten.

Media Contact

Ingo Buchholzer idw

Weitere Informationen:

http://www.darmkrebs.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer