Geschlecht auf Bestellung – erstmals in Europa praktiziert

Der belgische Mediziner Frank Comhaire, Leiter der Andrologie im Universitätskrankenhaus in Gent, ermöglicht Paaren die Geschlechtswahl ihres zukünftigen Kindes

Erstmals wird damit in Europa praktiziert, was in den USA schon länger üblich ist: Spezielle Maschinen sortieren die Spermien nach ihrem Chromosomensatz. Seit dem vergangenen Dezember sind in Gent 15 Frauen in Behandlung, und zwar „aus ganz Europa“, sagt Comhaire der ZEIT. Die Erfolgsaussichten der 6000 Euro-teuren Methode sind allerdings gering: Nur in 20 Prozent aller Fälle kommt es tatsächlich zu einer Schwangerschaft, vier von fünf Paaren geben ihr Geld umsonst aus.

Die Geschlechtswahl lässt sich mit dem Samenseparierer deutlich beeinflussen: Paare, die ein Mädchen wünschen, haben bei einer Schwangerschaft eine 88-prozentige Chance auf ihr gewünschtes Geschlecht. Wer Jungen bevorzugt, kommt auf 73 Prozent Treffsicherheit. „Wer 100-prozentige Sicherheit wünscht, muss eine Präimplantationsdiagnostik (PID) machen“, sagt Comhaire.

Diese – in Deutschland derzeit verbotene – Methode des Gen-Checks wird bei der künstlichen Befruchtung normalerweise dazu eingesetzt, Krankheiten eines Embryos zu erkennen, bevor dieser der späteren Mutter implantiert wird. Wie DIE ZEIT berichtet, wird die PID allerdings schon länger auch für die Geschlechtswahl eingesetzt: Ein Report des PID-Komitees der Europäischen Gesellschaft für Reproduktion und Embryologie (ESHRE) belegt, dass von 25 Zentren der Reproduktionsmedizin weltweit bereits drei die Geschlechtsselektion per Embryonenkontrolle praktizieren.

Media Contact

Elke Bunse DIE ZEIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer