Erste erfolgreiche Retransplantation von eingefrorenem Eierstockgewebe in Deutschland

Einer 32-jährigen Krebs-Patientin wurde vor Beginn einer intensiven Chemotherapie und Bestrahlung Eierstockgewebe entnommen. Dieses Gewebe wurde mit einem speziellen Verfahren (Kryokonservierung) so schonend eingefroren, dass es zweieinhalb Jahre nach Ende der Krebsbehandlung aufgetaut und der durch die Krebstherapie unfruchtbar gewordenen Patientin voll funktionsfähig zurück verpflanzt werden konnte.

Die Erlanger Ärzte sind zusammen mit der Patientin guter Hoffnung, dass bald das erste deutsche Retransplantations-Baby geboren wird, 26 Jahre nachdem in der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen das erste deutsche Retortenbaby geboren wurde.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag, 7. April 2008, um 15.00 Uhr in der Frauenklinik des Universtätsklinikums Erlangen (Gebäude „Geburtshilfe“, Eingang an der Ecke „Universitätsstraße/Östliche Stadtmauerstraße“, Erlangen) wird Prof. Beckmann zusammen mit Vertretern des Universitätszentrums für Reproduktionsmedizin (dem Biologen PD Dr. Ralf Dittrich und der behandelnden Frauenärztin Dr. Patrica G. Oppelt) sowie der Patientin Bianca T. den Weg zur ersten erfolgreichen Retransplantation von kryokonserviertem Eierstockgewebe anschaulich vorstellen.

Anschließend besteht die Möglichkeit zu Einzelinterviews mit dem Forscherteam und der Patientin aus Franken sowie zu Filmaufnahmen im Forschungslabor. Vertreter der Medien sind zur Pressekonferenz herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.

Weltweit ist eine erfolgreiche Schwangerschaft nach der Retransplantation von Eierstockgewebe bislang nur in drei Zentren in Israel und Belgien geglückt. In Deutschland erkranken pro Jahr rund 17.000 Frauen im Alter von 15-45 Jahren an einem bösartigen Tumor. Viele von ihnen werden durch die Krebstherapie unfruchtbar. Das Deutsche Ärzteblatt wird in seiner Ausgabe vom 11. April 2008 über den wissenschaftlichen Erfolg in Erlangen berichten. Ein Vorabdruck des Beitrages im Deutschen Ärzteblatt wird zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen für die Medien
Johannes Eissing
Tel.: 09131 / 85-36102 oder
0160 / 909 13 697
presse@uk-erlangen.de

Media Contact

Ute Missel idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-erlangen.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close