Weltweit erste Harnblasenerweiterung in Kombination mit einer Nierentransplantation bei 3,9 kg schwerem Säugling

Im Januar 2007 kam Benedikt als Frühgeburt mit einer sehr schweren Niereninsuffizienz zur Welt. Seine Nieren waren durch einen Harnstau infolge defekter Harnröhrenklappen schwer geschädigt. Bereits in seiner ersten Lebenswoche wurde mit der Bauchfelldialyse begonnen, ab April mussten die Ärzte auf eine Hämodialyse über einen zentralen Venekatheter übergehen.

Der lebensbedrohliche Zustand des Säuglings erforderte eine rasche Nierentransplantation.

Dazu war es notwendig, für eine ausreichende Urinableitung nach der Transplantation zu sorgen, denn die Blase des Säuglings war viel zu klein. Deshalb wagte Prof. Jörg Fuchs, Ärztlicher Direktor der Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Tübingen eine Erweiterung (Augmentation) der Harnblase mit Darmanteilen. Diese wurde zum ersten Mal bei einem so kleinen Kind durchgeführt.

Sechs Wochen später, bei einem Gewicht von 3,9 kg und einer Größe von 56 cm, erhielt Benedikt die Niere eines 4-jährigen Spenders. Die Transplantation, die zuvor noch nie bei einem so kleinen Kind gemacht worden war, führten der Transplantationschirurg Prof. Wolfgang Steurer, Universitätsklinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie Tübingen gemeinsam mit dem Kinderchirurgen Oberarzt Dr. Philipp Szavay durch.

„Eine erfolgreiche Blasenaugmentation und eine Nierentransplantation bei einem Säugling dieses Gewichts waren bisher nicht für möglich gehalten worden.“, so der behandelnde Kindernephrologe, Oberarzt Dr. Oliver Amon von der Tübinger Uni-Kinderklinik. Man ging davon aus, dass sehr kleine Säuglinge bis zu einem „Mindestgewicht“ dialysiert werden müssen.

Inzwischen hat der Junge sein Gewicht mehr als verdoppelt. Dank intensiver Krankengymnastik holt er seinen motorischen Entwicklungsrückstand allmählich auf.

Ansprechpartner für nähere Informationen:

Universitätsklinikum Tübingen
Kinderchirurgie
Prof. Dr. med. Jörg Fuchs, Ärztlicher Direktor
Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Tel. 07071/29-8 66 21 (Sekretariat)
Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Prof. Dr. med. Alfred Königsrainer, Ärztlicher Direktor
Prof. Dr. med. Wolfgang Steurer
Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Tel. 07071/29-8 66 69 (Sekretariat)

Media Contact

Dr. Ellen Katz idw

Weitere Informationen:

http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close