Hoffnung auf Regeneration nach Rückenmarksverletzungen

Wissenschaftler der University of Cambridge gehen davon aus, dass sie nahe vor einem entscheidenden Durchbruch für die Behandlung von Verletzungen des Rückenmarks stehen. Das Team um James Fawcett entwickelt derzeit einen Behandlungsansatz, der beschädigten Nervenfasern ermöglichen könnte sich innerhalb des Rückenmarks zu regenerieren. Zusätzlich könnten die verbleibenden unbeschädigten Nervenfasern dazu angeregt werden besser zu funktionieren. Derartige Verletzungen sind schwer zu behandeln, da der Körper Schäden in Rückenmark oder Gehirn nicht selbst heilen kann. Obwohl sich die Nerven an sich regenerieren können, werden sie durch das Narbengewebe an der Verletzung blockiert.

Die Wissenschaftler haben mit Chondroitinase ein Bakterienenzym identifiziert, das Moleküle im Narbengewebe abbauen kann. Damit wird ermöglicht, dass manche Nervenfasern wieder wachsen. Das Enzym fördert zusätzlich die Formbarkeit der verbliebenen unbeschädigten Nervenfasern. Dadurch wird es wahrscheinlicher, dass sie neue Verbindungen bilden, die den Bereich der Verletzung umgehen können. In vorbereitenden Tests konnten die Forscher nachweisen, dass Chondroitinase in Kombination mit Rehabilitation bessere Ergebnisse erzielt als ein Ansatz alleine. Tests mit Patienten sollen laut BBC folgen.

Laut Fawcett ist ein komplett durchtrenntes Rückenmark selten. Normalerweise gibt es noch unbeschädigte Nervenfasern. Er hofft, dass mit diesem neuen Ansatz gelähmten Patienten geholfen werden kann. Paul Smith von der Spinal Injuries Association http://www.spinal.co.uk warnte davor Erwartungen zu wecken, bevor umfangreiche Tests mit Patienten durchgeführt worden sind. Allein in Großbritannien leiden derzeit mehr als 40.000 Menschen an Verletzungen des Rückenmarks. Die Symptome können von einem Verlust der Empfindungsfähigkeit bis zu einer vollständigen Lähmung reichen.

Ansprechpartner für Medien

Michaela Monschein pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.brc.cam.ac.uk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen