Weinverschlüsse im Wandel: Nanotechnologie macht Weine genießbar

Das Naturprodukt hat allerdings einen gravierenden Nachteil: Der Korkgeschmack, den man dem Wein nicht ansieht, der ihn jedoch ungenießbar macht.

Mikroorganismen in den feinen Poren sind dafür verantwortlich. Sie produzieren einen Stoff, der Trichloranisol heißt und den Wein verdirbt. Der Weintrinker nimmt diese Substanz als schimmlig-muffigen Geschmack wahr. Bereits eine kleine Menge davon genügt, um einen Wein ungenießbar zu machen. Oft tritt der Korkgeschmack jedoch nicht so stark hervor, dass er als solcher eindeutig festgestellt werden kann, so dass der Fehler dem Wein zugeschrieben wird. Die Folge: Der Weintrinker ärgert sich und die Reklamationsrate für den Handel und die Weinindustrie steigt.

Das saarländische Unternehmen nanopool hat jetzt eine ultradünne Beschichtung entwickelt, die alle Korkenarten zuverlässig vor Mikroorganismen und deren Folgen schützt. Vor dem Verschließen der Flasche auf den Korken aufgetragen, sorgt sie durch ihre antimikrobielle Wirkung dafür, dass Trichloranisol-Verbindungen immobilisiert und ihre Extraktion in den Wein unterbunden werden.

Die Beschichtung ist leicht aufzubringen und kann in jeder Korkproduktion oder beim Winzer bzw. Abfüller appliziert werden. Sie ist mit üblichen Verfahren wie Sprühen, Tauchen, Schleudern, Streichen, Begießen ebenso möglich wie mit industriellen Filmbegießmaschinen oder Sprühbalken.

Für den Weintrinker ist ein derart veredelter Korken nicht erkennbar, da die nanopool-Beschichtung lebensmittelecht ist und keinen Einfluss auf die Reifung und den Geschmack des Weines hat. Sie ist unsichtbar und kann auch nicht gefühlt werden: Die Haptik des Korkens wird in keiner Weise verändert.

Dies bescheinigt auch einer größten deutschen Weinproduzenten, der das Verfahren erfolgreich getestet hat.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.nanopool.de/kork/NP_KORK_DT.wmv

Kontakt:
Sascha Schwindt
Nanopool GmbH
Zum Felsacker 76
66773 Hülzweiler
Tel.: 0 68 31-8 90 27 12
E-Mail: s.schwindt@nanopool.eu

Media Contact

Helga Hansen Innovationseinblicke Saarland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close