Mikroskop macht elektrochemische Reaktionen sichtbar

CSIRO schätzt weltweiten Marktwert auf 250 Mio. Dollar

Australische Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben die nächste Generation des Mikroskops entwickelt. Das CSIRO EvolutionProbe (CEP) ermöglicht, Oberflächenphänomene wie Korrosion und Rosten in Echtzeit zu beobachten. Es soll den größten Fortschritt seit der Entwicklung des Elektronenmikroskopes darsellen und neue Analysemöglichkeiten eröffnen.

Der Entwickler von CEP, Aaron Neufeld von CSIRO, meint dazu: „Es ist das einzige analytische Instrument, mit dem man elektrochemische Reaktionen und Oberflächenveränderungen durch die Einwirkung von Tau oder Regen auf beschichtete Metallprodukte feststellen kann.“ CEP soll im Vergleich zu anderen Geräten, die Stunden für die Auswertung der Daten benötigen, in der Lage sein, Bilder innerhalb von kürzester Zeit zu verarbeiten. Einblicke in die chemische und elektronische Struktur von Metalloberflächen, darunter lokalisierte Korrosion und die Sichtbarmachung von Oxidüberzügen, sowie von defekten Stellen in Farbüberzügen sind mit CEP möglich geworden.

Anwendungsmöglichkeiten für das Mikroskop sehen die Hersteller in Testverfahren, Qualitätskontrollen und Qualitätssicherung, Produktverbesserung und Entwicklung. Die Commonwealth Scientific Industrial and Research Organisation (CSIRO) http://www.csiro.au hat CEP patentieren lassen und erwartet einen weltweiten Marktwert von 250 Mio. Dollar (287 Mio. Euro).

Media Contact

Ulrike Unterberger pte.monitor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Alpha-Tiere müssen sich der Mehrheit beugen, wenn sie ihre Macht missbrauchen

Besitzen dominante Individuen ein Monopol über Ressourcen, entscheiden Geierperlhühner demokratisch Viele Tiergruppen entscheiden ähnlich wie bei Abstimmungen, wohin sie gehen. Dabei entscheiden nicht nur die Alpha-Tiere, wohin die Gruppe als…

Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig

In den letzten 40.000 Jahren haben sich Eisschilde, die Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, durch Veränderungen des Meeresspiegels gegenseitig beeinflusst. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn verglich Modellierungen…

Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind Beweis für sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Borexino-Kollaboration haben den ersten experimentellen Beweis für das Auftreten des sogenannten CNO-Zyklus in der Sonne erbracht:…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close