Nanocellulose als neuartiges Biomaterial im Gespräch

Workshop „Biomaterial. Grundlagen- und Anwendungsforschung“ am 10. Februar im Alten Schloss Dornburg, dem neuen Tagungszentrum der Universität Jena

Unter der Schirmherrschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie der Leitung von POLYMET Jena e. V. sind – gemeinsam mit der Degussa AG – Experten aus ganz Deutschland zum Gespräch über Biomaterialien nach Jena eingeladen. Im Mittelpunkt steht Nanocellulose, die als polymeres Biomaterial bereits seit vielen Jahren an der Universität Jena ein interdisziplinäres Forschungsobjekt von Chemikern und Medizinern ist. „Das wissenschaftliche und praktische Interesse an Nanocellulose ist anhaltend hoch“, weiß der Chemiker Prof. Dr. Dieter Klemm, der gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Dieter Schumann den Workshop organisiert. „Besonderes Anliegen ist dabei die Entwicklung eines neuartigen Biomaterials für den Blutgefäßersatz, worüber ausführlich berichtet und diskutiert werden soll“, hebt der Mediziner Schumann hervor.

Am 10. Februar steht im Alten Schloss Dornburg die Frage im Mittelpunkt, in welche Richtung sich die Polymerforschung und -anwendung bei implantierbaren Materialien für den Gewebeersatz entwickeln wird. Entwicklungsarbeiten in Jena, Göteborg, Kyoto und Lodz haben gezeigt, dass bakteriensynthetisierte Nanocellulose, wie das Jenaer BASYC, als natürliches Polymer völlig neue Eigenschaften und Ideen in die Biomaterialforschung einbringt.

Herzchirurgen, Stammzellforscher, Mikrochirurgen, Materialwissenschaftler, Polymerchemiker, Physiker und Biologen werden während des Workshops den aktuellen Stand und neue Formen einer effektiven Kooperation erörtern.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Dieter Schumann/Prof. Dr. Dieter Klemm
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Tel.: 03641/948260
E-Mail: info@polymet-jena.de

Media Contact

Axel Burchardt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close