Neuer Supraleiter entdeckt

Eine japanische Wissenschaftlergruppe um Zenji Hiroi von der University of Tokyo hat aus den Elementen Kalium, Osmium und Sauerstoff eine neue supraleitende Phase mit der Zusammensetzung KOs2O6 synthetisiert.

Sobald diese Verbindung auf eine Temperatur von 9,6 Kelvin abgekühlt wird, setzt sie dem elektrischen Strom keinen Widerstand mehr entgegen und behält diese Eigenschaft sogar beim Wirken vergleichsweise hoher externer Magnetfelder bei.

Die Forscher haben bereits vor zwei Jahren einen neuen Typ von Supraleitern entdeckt, der auf der Pyrochlor-Struktur (A2B2O7) basiert. Sie ordnen die neue Verbindung deshalb hinsichtlich ihrer Struktur als „Defekt-Pyrochlor“ ein.

Mit weiteren Experimenten – unter anderem an Einkristallen – wollen die Forscher jetzt die Ursache für die Supraleitfähigkeit klären.

J. Phys.: Condens. Matter, to be published.

University of Tokyo, Institute for Solid State Physics
Herr Zenji Hiroi
J-277-8 Chiba, Kashiwa
hiroi@issp.u-tokyo.ac.jp

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer