Hohe Ästhetik zu niedrigen Kosten

Der Trend geht deshalb heute auch beim Kleinwagen zur hochwertigen Innenausstattung. Gerade in der Kompaktklasse ist jedoch der Grat zwischen sehr schmal. Im neuen Fiat Stilo konnte dieser Spagat geschafft werden. Einen großen Anteil bei der Problemlösung hat dabei Terblend® N, der PA/ABS-Blend der BASF.Lichtschaltereinheit, seitliche und zentrale Luftausströmer und die Aschenbecherabdeckung in der Instrumententafel des Fiat Stilo haben zweierlei gemeinsam: Sie bestehen alle aus Terblend N und sind nicht lackiert.

Neben guter Temperaturbeständigkeit und problemlosem Tieftemperaturverhalten hat Terblend N als Kunststoff-Blend aus Polyamid (PA) und ABS zwei besondere Eigenschaften: eine sehr hochwertige und matte Oberflächenerscheinung und gutes akustisches Verhalten.

Matt ohne zu lackieren Eine ähnlich gute Kombination aus Haptik und Akustik bot bisher oft der Werkstoff PC/ABS, allerdings nur, wenn er zusätzlich lackiert wurde. Bei Sichtbauteilen beträgt die Lackierung mehr als 50 Prozent der Gesamtherstellkosten.

Der Schritt vom lackierten PC/ABS zum unlackierten Terblend N führt also zu einer hohen Kostenersparnis, bei gleicher optischer Erscheinung. Durch die hervorragende Fließfähigkeit des Werkstoffes werden selbst feinste Werkzeugnarbungen abgebildet. So sind matte Oberflächen möglich, wie sie sonst nur durch Mattlacke erreicht werden. Messtechnisch kann dieser Effekt durch den Glanzgrad beschrieben werden (Bild 1). Terblend N liegt hier deutlich niedriger als PC/ABS, erscheint optisch also matter.

Ein Kunststoff, der nicht nach Plastik „klingt“ Ein weiterer Grund für den höherwertigen Eindruck von Bauteilen aus Terblend N ist die sehr gute Akustik dieses Materials. Im Gegensatz zu Werkstoffen wie ABS oder PC/ABS fehlt hier der spezifische, oftmals mit dem Wort „Plastik“ assoziierte Klang. Das lässt sich etwas präziser über das akustische Dämpfungsverhalten beschreiben (Bild 1) und rührt vom teilkristallinen PA her. Dieser Qualitätsvorteil kommt vor allem bei der viel berührten Aschenbecherabdeckung zum Tragen.

Media Contact

Dr. Sabine Philipp Pressemitteilungen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer