Neue Materialien für OLED-Anwendungen stehen im Mittelpunkt

Abbildung: Versiegeltes OLED-Display

Merck KGaA und DELO Industrie Klebstoffe bündeln ihre Kräfte auf dem Gebiet der OLED-Technologie. Im Rahmen einer gemeinsamen strategischen Partnerschaft entwickeln die beiden Unternehmen zukünftige Systemlösungen für OLED-Anwendungen.

Die Unternehmen vermarkten die OLED-Klebstoffe von DELO über das weltweite Vertriebsnetz von Merck. Für die Anwendung in großformatigen OLEDDisplays werden Merck und DELO in Zukunft gemeinsam neue und innovative Klebstoffe für die OLED-Industrie entwickeln und vertreiben.

Organische Leuchtdioden (OLEDs) haben das Potenzial für die Bildschirmtechnologie von morgen und kommen heute bereits in MP3-Playern und Mobiltelefonen zum Einsatz. Merck bietet dabei die Licht emittierenden OLED-Materialien an; DELO die darauf abgestimmten neuen Klebstoffsysteme zur Verkapselung der Bauteile.

Während die OLED-Materialien von Merck sich durch hohe Quanteneffizienz und lange Lebensdauer auszeichnen, schützen die von DELO entwickelten Klebstoffe die empfindlichen metallischen Kathodenmaterialien zuverlässig gegen Sauerstoff und Feuchtigkeit. Das führt zu einer wesentlich höheren Lebensdauer der OLEDs.

Über DELO:

DELO ist ein Hersteller maßgeschneiderter Industrieklebstoffe mit Sitz bei München. Das Unternehmen mit 210 Mitarbeitern (Stand: 31. März 2008) entwickelt Klebstoffe für Anwenderbranchen wie Elektronik und Mikroelektronik, Chipkartenindustrie, Automotive sowie Glas- und Kunststoffverarbeitung. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Repräsentanzen in Asien, den USA und Europa. Die OLED-Klebstoffe von DELO schützen zuverlässig gegen Sauerstoff und Feuchtigkeit und zeichnen sich durch einfache Verarbeitbarkeit aus.

Über Merck:

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 7,1 Mrd. € im Jahr 2007, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die 31.681 Mitarbeiter in 60 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. Die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. ist seit 1917 ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

DELO-Pressekontakt:
Jennifer Bader
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, D-86949 Windach
Telefon +49 8193 9900-212
Telefax +49 8193 9900-5212
E-Mail jennifer.bader@DELO.de
Merck-Pressekontakt
Eddy Claes
Merck KGaA
Public Relations Chemicals
Communication Management Chemicals
Frankfurter Straße 250
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (0)669 305 34596
Fax: +49 (0)6151 72-3895
E-Mail: contact@merck-chemicals.com

Media Contact

Jennifer Bader DELO

Weitere Informationen:

http://www.DELO.de http://www.merck.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer