Neue Ergebnisse zur Nanosicherheitsforschung

Im Projekt NANOSAFE2, das von der EU im Rahmen des 6. Forschungsrahmenprogrammes als integriertes Projekt mit sieben Millionen Euro gefördert wird, sind 25 europäische Partner aus Industrie, öffentlichen Forschungseinrichtungen und Verbänden beteiligt.

Im aktuellen Newsletter werden Zwischenergebnisse der ersten 2 Jahre des Projektes vorgestellt, das noch bis zum Jahr 2009 fortgesetzt wird. NANOSAFE2 befasst sich mit dem gesamten Lebensweg von Nanopartikeln von der Produktion über Lagerung und Transport bis zur Verarbeitung in einem Endprodukt. Die Schwerpunkte der Untersuchungen fokussieren auf die Bereiche:

– Detektion, Monitoring und Charakterisierung von Nanopartikeln
– Bewertung gesundheitlicher Wirkungen
– Entwicklung sicherer industrieller Herstellungsverfahren und Produktapplikationen

– Umwelt und Gesellschaft relevante Aspekte

Der Newsletter kann unter folgender Internetadresse kostenfrei heruntergeladen werden: http://www.zukuenftigetechnologien.de/nanosafe2.php

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dr. Wolfgang Luther
Zukünftige Technologien Consulting
VDI Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf
Email: luther@vdi.de

Media Contact

Dr. Andreas Hoffknecht idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer