Neue Werkstoffe für den Flugzeugbau

Ein Schwerpunkt ist die Arbeit an verbesserten Materialien für Flugzeuge. Werkstoffe für Flugzeugkabinen müssen besonders hohen Ansprüchen genügen: Sie sollen leicht, schwer entflammbar, glatt und dennoch sehr stabil sein. Forscher des PYCO haben hierfür ein spezielles faserverstärktes Harz (Prepreg) entwickelt.

Das Verbundmaterial wiegt dank Nanotechnik wenig, ist zuverlässig und verfügt über eine glatte Oberfläche. Weiterer Vorteil der Prepregs: Sie lassen sich schnell und kostengünstig fertigen. Das mit Harz imprägnierte und vorgehärtete Trägermaterial wird durch Druck und Temperatur in Form gebracht. Aufwändiges manuelles Nacharbeiten ist nicht erforderlich und sie können einfach recycelt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit an vernetzten Polymeren für die Verkehrs-, Kommunikations- und Gerätetechnik. »Wir beherrschen die gesamte Entwicklungskette vom Monomer über die Synthese bis zum Bauteil«, erläutert Prof. Monika Bauer, Leiterin der PYCO. Weitere Arbeitsfelder sind die Entwicklung von Nanomaterialien, flexiblen Displays, optisch integrierten BauelementenBauelementen und Barriereschichten für die Opto- und Mikroelektronik.

Bis Ende 2007 gehörte die Forschungseinrichtung in Teltow zum Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM. Seit dem 1. Januar ist die Einrichtung für Polymermaterialien und Composite PYCO eigenständig. Am PYCO sind 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Media Contact

Prof. Dr. Monika Bauer Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

Zur Woche der Teilchenwelt dem Urknall auf der Spur

Zur Woche der Teilchenwelt vom 2. bis 8. November laden Forschungseinrichtungen bundesweit Wissenschaftsinteressierte aller Altersklassen ein. Wie entstand das Universum? Woraus bestehen wir? Was untersucht die „Weltmaschine“ am CERN? Solchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close