Zuverlässige UV-Strahler verbessern die DVD-Herstellung

Kleber zwischen den Kunststoffscheiben einer CD wird mit UV-Licht zuverlässig ausgehärtet. UV-Strahler von Heraeus Noblelight werden in hauseigenen Messlabors und Anwendungszentren intensiv getestet. Copyright Heraeus Noblelight 2008<br>

Bei der Herstellung von optischen Speichermedien werden Kunststoffscheiben durch einen Kleber miteinander verbunden. Dieser Kleber wird durch UV Licht gehärtet. Die Auswahl des richtigen, auf den Prozess abgestimmten UV-Strahlers, hat großen Einfluss auf die Prozessstabilität. Das verbessert die Qualität der Scheiben und reduziert den Wartungsaufwand.

Seit fast zwanzig Jahren ist Heraeus Noblelight Erstausrüster bei führenden deutschen Herstellern von CDs und DVDs.

Optische Speichermedien, wie CDs oder DVDs, sind in der Industrie und im Privatbereich weit verbreitet und viel genutzt. Jeder hat sie inzwischen fast täglich im Einsatz. Dass für ihre Herstellung UV-Lampen zum Einsatz kommen, wissen allerdings nur die Insider.

Die Rohlinge für CDs und DVDs bestehen aus Polycarbonatscheiben, die durch einen Kleber miteinander verbunden werden. Der Klebstoff dient dabei zusätzlich als Abstandshalter zwischen den Datenebenen. Dieser Kleber wird durch UV-Strahlung ausgehärtet.

Dabei trifft UV-Licht auf Photoinitiatoren, die nur bei einer definierten Wellenlänge den Polymerisationsprozess im Kleber in Gang setzen. Wichtig ist also die genaue Abstimmung des Lampenspektrums auf den Photoinitiator. Je genauer das Lichtspektrum mit dem Absorptionsspektrum übereinstimmt, desto effizienter läuft der Härtungsprozess ab. Häufig sind Quecksilberlampen für die UV-Härtung gut geeignet, es ist allerdings auch möglich, das Lichtspektrum durch Zusätze von Metallhalogeniden an den Photoinitiator anzupassen.

Die Leistungsdichte der Lampe hat ebenfalls Einfluss auf die Prozessqualität und auch auf die Geschwindigkeit. Typische Leistungsdichten liegen bei 80-400 W/cm.

Tests im firmeneigenen Anwendungszentrum oder Meßlabor helfen, die Strahlenquelle schon im Vorfeld genau auf den Prozess abzustimmen.

Es lohnt sich, hier in hochwertige UV-Lampen zu investieren, deren Leistung über die Lebensdauer annähernd stabil bleibt. Das vermeidet verlängerte Bestrahlungszeiten oder Qualitätsprobleme. Außerdem werden durch qualitativ hochwertige Strahler die Wartungszeiten verringert und der Anlagenstillstand reduziert.

Heraeus bietet für die Herstellung von optischen Speichermedien UV-Strahler für alle gängigen Anlagentypen, die eine Strahlung abgeben, die dem Prozess und der Anlage genau angepasst wurde.

Thomas Arnold, Vertriebsleiter für UV-Härtungsstrahler bei Heraeus Noblelight in Deutschland, ist stolz: „ Wir sind seit fast zwanzig Jahren Erstausrüster bei führenden deutschen Herstellern von Anlagen zur Produktion von optischen Speichermedien !“

Mit dieser Erfahrung bietet Heraeus jetzt auch das komplette Ersatzlampen-Programm für CD- und DVD-Replikationslinien von Herstellern wie Singulus oder Steag direkt ab Werk an.

Bei der Herstellung der Speicherscheiben gibt es noch weitere Prozesse, bei denen Licht eine Rolle spielt: Es müssen Klarlacke und Bedruckungen, sowie das gedruckte Booklet getrocknet werden. Alle diese Prozesse können mit UV- oder IR-Strahlung gelöst werden, und Heraeus Noblelight bietet dafür Speziallichtquellen, die genau an Produkt und Prozess angepasst sind.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2006 einen Jahresumsatz von 88 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 650 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, dessen Geschäftsfelder die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Dental- und Medizinprodukte, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen umfassen. Mit einem Umsatz von über 10 Milliarden Euro und weltweit mehr als 11.000 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften ist Heraeus seit mehr als 155 Jahren ein weltweit anerkannter Edelmetall- und Werkstoffspezialist.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau
Kontakt: Thomas Arnold
Tel +49 6181/35-3178, Fax +49 6181/35-16 3178
E-Mail thomas.arnold@heraeus.com
Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Media Contact

Dr. Marie-Luise Bopp Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Informationen:

http://www.heraeus-noblelight.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Heiße Elektronen

Eine außergewöhnliche Form des Wärmetransports in Metallen Auf Nanoskalen kann beim Aufheizen einer Platinschicht Wärme mithilfe heißer Elektronen durch eine Kupferschicht an eine Nickelschicht weitergegeben werden, ohne den dazwischenliegenden Kupferfilm…

Intelligente Software zum besseren Verständnis der Entwicklung von Pflanzengewebe

Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben Forscherinnen und Forscher ein neuartiges computergestütztes Verfahren der Bildverarbeitung für die Pflanzenwissenschaften entwickelt. In bisher nicht gekannter Präzision ermöglicht es die detailgetreue 3D-Darstellung aller…

RadarGlass – Vom Autoscheinwerfer zum Radarsensor

Für moderne Fahrassistenzsysteme ist die Verwendung der Radartechnologie ein unverzichtbarer Technologiebestandteil. Durch den Einbau einer stetig wachsenden Zahl von Sensoren in Kombination mit der begrenzten Verfügbarkeit exponierter Messstellen ist kaum…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close