Zentrier- und Magnetspannfutter senkt Rüstzeiten um 50%

Vor allem die präzise Bearbeitung von Ringen in einer einzigen, schnell zu realisierenden Aufspannung ist mit dem neuen kombinierten Zentrier- und Magnetspannfutter MZMF von Röhm möglich. Das bei Magnetspannfuttern übliche zeitaufwändige Zentrieren von Hand oder mit eigens erstellten Vorrichtungen entfällt nun. Werkstücke verschiedener Größen und Konturen lassen sich so in Sekundenschnelle sicher zentrieren und spannen, hebt Röhm hervor.

Drei-Backen-Zentrierfutter für Außen- und Innenspannung geeignet

Das Drei-Backen-Zentrierfutter wird mit einem einfachen Trieb betätigt und ist sowohl für Außen- wie Innenspannung geeignet. Wie erläutert wird, richtet der Anwender das Werkstück zunächst mit den handbetätigten Zentrierbacken aus und spannt es anschließend mit Elektro-Permanentmagneten.

Dazu wird das Futter vorübergehend über eine Steckerverbindung mit Strom versorgt. Diese Verbindung ist nur zum Magnetisieren und Entmagnetisieren notwendig.

Während der Bearbeitung wird der Stecker abgenommen, weil die permanenten Radialpolmagnete das Werkstück gleichmäßig und sicher spannen – und das völlig stromlos mit einer Haltekraft von bis zu 150 N/cm². Nun ist eine Bearbeitung von drei Seiten möglich, ohne dass das Werkstück neu aufgespannt werden muss.

Spannfutter in jeder gewünschten Größe lieferbar

Das aufgrund einer Kundenanfrage entwickelte Hybridfutter hat einen Durchmesser von 1250 mm. Darüber hinaus liefert Röhm auf Wunsch von Kunden jede beliebige Größe. Für hohe Spannkräfte können Magnetspannung und Spannbacken auch kombiniert eingesetzt werden.

Darüber hinaus sind unterschiedliche Haftkräfte der Magnete einstellbar, die das Werkstück flächig und gleichmäßig sicher halten und dadurch Vibrationen vermeiden, was letztendlich die Qualität der bearbeiteten Oberfläche verbessert. Die Haftkräfte können in bis zu 16 Stufen individuell im Steuergerät eingestellt werden.

Spannfutter nutzt mechanische und elektromagnetische Kräfte

Das neue Hybridfutter ist laut Röhm die ideale Verbindung von mechanischen und elektromagnetischen Kräften. Die Spannung erfolgt vollkommen flächig, vibrations- und deformationsfrei – und dies bei sicherem Halt durch den permanenten Elektromagneten. Das neue Spannfutter ist plattformunabhängig und lässt sich auch problemlos in laufende Fertigungen integrieren. Unterm Strich, so Röhm, gewährleistet es hohe Prozesssicherheit bei rationeller Serienfertigung.

Insgesamt lassen sich die Rüstzeiten deutlich senken, die Maschinenstillstandszeiten werden erheblich verkürzt und die Produktivität steigt, so dass sich das neue Spannfutter innerhalb kürzester Zeit amortisiert.

Media Contact

Bernhard Kuttkat MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer