Steuerungen aus der Ferne per Kommunikationsmodul wirtschaftlich anbinden

<br>

Die Kommunikationsmodule CP 1243-1, CP 1243-1 DNP3 sowie CP 1243-1 IEC verbinden die Siemens-Steuerung über die Fernwirksysteme Telecontrol Basic und Telecontrol Professional mit übergeordneten Systemen oder einer Leitstelle.

Zudem erweitert Siemens mit den zwei Mobilfunk-Routern Scalance M874-2 und Scalance M874-3 sein Industrial Remote Communication-Portfolio für Telecontrol- und Teleservice-Anwendungen. Das Modul CP 1243-1 setzt auf dem Fernwirksystem Telecontrol Basic auf, das für einfache Anwendungen und kleine Datenvolumen ausgelegt ist.

Die Kommunikationsmodule CP 1243-1 DNP3 sowie CP 1243-1 IEC können Verbindungen gemäss der Fernwirkprotokolle DNP3 und IEC 60870-5-104 herstellen. Sie nutzen das umfassende Fernwirksystem Telecontrol Professional für anspruchsvolle Überwachungs- und Steuerungsaufgaben. Dank ihrer kompakten Bauform können die Kommunikationsmodule nahtlos neben der Steuerung Simatic S7-1200 installiert werden.

Für die Anbindungen der neuen Module an Mobilfunk-Netze der zweiten Generation (GSM, GPRS und EDGE) bietet Siemens den Industrial Router Scalance M874-2 an. Die Variante Scalance M874-3 stellt Verbindungen über Netze der dritten Generation (UMTS) her. Optional können Anwender auch Router und Module für LTE-Mobilfunknetze, Internet oder serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindungen an die neuen Kommunikationsmodule anschliessen.

Industrial Router oder Modems werden an die neuen Kommunikationsmodule über eine Ethernet-Schnittstelle angeschlossen. Die Projektierung und Parametrierung der neuen Kommunikationsmodule erfolgt über Step 7 Basic, ein Engineeringtool innerhalb des TIA Portal. Anwender können Parameter für Sollwerte sowie Alarme innerhalb von Step 7 Basic schnell und einfach einstellen.

Der modulare Aufbau aus Steuerung, Kommunikationsmodul sowie Industrial Router und Modem erlaubt es den Anwendern, kostengünstige, platzsparende und für die jeweilige Applikation ausgelegte RTU zu realisieren. Alle Varianten des neuen Kommunikationsmoduls für Simatic S7-1200 übertragen sowohl zyklisch als auch ereignisgesteuert Mess- und Sollwerte sowie Alarme zwischen RTU und Leitstelle. Per E-Mail informieren die Geräte zudem das Wartungspersonal über vorher definierte Ereignisse, beispielsweise überschrittene Schwellwerte. Die Kommunikationsmodule speichern erfasste Werte mit Zeitstempel zwischen, sodass Datenverluste bei Ausfall einer Verbindung verhindert werden. Bei neuem Verbindungsaufbau werden die gepufferten Werte automatisch in zeitlich korrekter Reihenfolge zur Leitstelle übertragen.

Neben dem Einsatz für den Fernzugriff kann CP 1243-1 auch für Security-Anwendungen zum Schutz von Automatisierungszellen genutzt werden. Dabei schützt das Modul innerhalb einer Automatisierungszelle die angeschlossene Simatic S7-1200 zum Beispiel durch Authentifizierung der Netzteilnehmer, Datenverschlüsselung innerhalb eines Virtual Private Netzworks (VPN) und die Überprüfung der Datenintegrität.

Ansprechpartner
Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com
Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

Media Contact

Nadine Paterlini Siemens Industry

Weitere Informationen:

http://www.siemens.ch/industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close