Schleifgerät mit geschlitzter Trägerscheibe

Eine geschlitzte Trägerscheibe ermöglicht dem Anwender, auch die Unterseite der Schleifscheibe zu nutzen: Durch die Schlitze der mit 1500 min—1 rotierenden Scheibe lässt sich der Anschliff verfolgen.

Mit dem Schleifgerät ist laut Brinkmann & Wecker auch das Entgraten und Planschleifen von Stangen, Blechen oder Rohren möglich. Ein Kühlsystem mit unterhalb der Trägerscheibe geführtem Luftstrom macht das Kühlen der Werkzeuge mit Wasser überflüssig.

Bei dem Schleifgerät kann nicht nur die Stirnseite der rotierenden Scheibe, sondern die volle Fläche zum Schärfen genutzt werden. Das Gehäuse des Schleifgeräts mit diamantbeschichteter Schleiföffnung der Breite 38,2 mm besteht aus Hartkunststoff. Über Laschen am Fuß wird es auf der Werkbank befestigt. Zum Lieferumfang des Schleifgeräts von Brinkmann & Wecker gehört die geschlitzte Trägerscheibe und geschlitzte Schleifscheiben. Im Zubehör sind Schleifblätter mit Keramikoxid- und Aluminiumoxid-Belag, Läppbeläge, Messerschleifeinrichtungen oder Schleifbänder erhältlich.

Media Contact

Monika Zwettler MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer