Scanner mit Roaming – Handheldscanner IDM160

Sie ermöglichen es, Barcodes und gestapelte Codes mit unterschiedlichen Auflösungen auch über größere Leseabstände bis 800 Millimeter sicher zu identifizieren.

Das industriegerechte, robuste Gehäusedesign verspricht Verfügbarkeit auch im Falle harter Beanspruchungen, wie sie in Produktions- und Intralogistik-Prozessen auftreten können. Und für die Feldbusintegration stehen passende Connectivity-Bausteine zur Verfügung. Eine Reihe von Merkmalen stellen die Bedienerakzeptanz sicher.

Hierzu zählen das unkomplizierte Ausrichten und Scannen auch über größere Abstände, das schnelle Scannen mit anschließendem dreifachen Lesefeedback per Beeper, LED und Vibration, die lange Betriebsdauer ohne Nachladung sowie der werkzeugfreie Akkutausch. In der Ladestation wird der Handheldscanner durch Magnete gehalten – und ist so auch bei Vibrationen im Umfeld sicher fixiert.

Der IDM160 bietet jedem Anwender die passende Bewegungsfreiheit und Mobilität, denn die Handheldscanner sind nicht nur als Kabel- oder Bluetooth-Variante, sondern auch mit WLAN gemäß IEEE 802.11 b/g verfügbar.

Der besondere Vorteil ist die Roaming-Funktion der WLAN-Variante: Der Bediener kann sich vollkommen frei bewegen. Wechselt er von einem WLAN-Funkbereich in den nächsten, bemerkt er genauso wenig wie bei einem Mobiltelefon – denn die Verbindung bleibt jederzeit bestehen. bw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…

Katalyse: Selektive Umsetzung reaktiver Lithium-Verbindungen ermöglicht

Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben einen neuen Katalysator entwickelt, der Reaktionen zur Produktion von Pharmazeutika oder landwirtschaftlich genutzten Chemikalien katalysieren kann. Er knüpft Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen sogenannten Organo-Lithium-Verbindungen, und…

Entwicklung eines neuartigen Membran-Lasermoduls für spektrale Messverfahren

Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF hat das Stuttgarter Start-up »Twenty-One Semiconductors« (21s) einen starken Partner gefunden, um ihr einzigartiges Laserkonzept zu realisieren. Zu Beginn des Jahres ist 21s…