Produktivität um bis zu 25 Prozent steigern

Mit seinen Process Consultancy Services bietet Siemens VAI Metals Technologies Beratungsdienstleistungen für Hersteller von Aluminium-Flachprodukten.

Damit lassen sich Produktivität und Ausbringung steigern sowie die Produktqualität verbessern. Diese Prozess-Beratungsleistungen können dabei auf spezifische Anforderungen zugeschnitten werden: das Themenspektrum reicht von der Untersuchung einer einzelnen Teilanlage bis hin zur Analyse des kompletten Werksbetriebs. In einem chinesischen Folienwalzwerk konnte die Produktivität um rund 25 Prozent erhöht werden.

Als führender Anbieter von Anlagentechnik für die Aluminiumindustrie verfügt Siemens VAI über Referenzen in aller Welt, darunter Kompakt-Aluminium-, Reversier-Warmwalz-, Tandemwalz-, Kaltwalz- oder Folienwalzwerke. Das branchenspezifische Know-how umfasst Prozessleit- und Elektrotechnik ebenso wie Fluidtechnik und Mechanik.

Mithilfe prozessorientierter Beratungspakete prüft Siemens VAI die betriebliche Praxis oder die Ablauf- und Produktionsplanung. Auf dieser Grundlage werden Vorschläge zur Verbesserung von Produktivität oder Qualität erarbeitet. Darüber hinaus bietet eine Analyse des Werks und der vorhandenen Produktionsanlagen eine Entscheidungsgrundlage für anstehende Investitionen in Modernisierungen oder Erweiterungen und liefert Hinweise über Optionen, das Produktportfolio zu erweitern.

Das Potenzial für Verbesserungen kann je nach Anlage beträchtlich sein: so konnte in einem Hochgeschwindigkeits-Folienwalzwerk in China durch die Reduktion der Vorspannung im Verhältnis zur Walzgeschwindigkeit eine Produktivitätssteigerung von bis zu 25 % Prozent erreicht werden.

Die Prozess-Beratungsleistungen werden durch ein interdisziplinäres Team von technischen Spezialisten für alle Arten von Anlagen, Fertigungseinrichtungen und Produktionsprozessen erbracht.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies (Linz, Österreich), Siemens Water Technologies (Warrendale, Pennsylvania, USA) und Industrial Technologies (Erlangen) zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut Industry Solutions für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2008 einen Auftragseingang von 8,415 Milliarden Euro.

Media Contact

Dr. Rainer Schulze Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close