Kuka bringt zwei neue Schweißroboter in Hollow-Wrist-Bauweise auf den Markt

Beide Neuheiten am Robotermarkt zeichnen sich durch eine Hohlwellenkonstruktion (Hollow Wrist) mit 50 mm großer Durchlassöffnung aus. Durch sie können alle gängigen Schweißpakete integriert werden. Die neuen Robotertypen haben laut Kuka eine Wiederholgenauigkeit von weniger als +/- 0,05 mm. Die Schutzklasse IP54 attestiert ihre Eignung selbst für raue Umgebungen, wie sie im Schweißbereich vorherrschen.

Endlos drehende Achse 6 sorgt für höhere Produktivität

Die endlos drehende Achse 6 spart Zeit. Durch das Zusammenspiel mit leistungsstarken Motoren und dem geringen Eigengewicht von 245 bzw. 238 kg verspricht der Hersteller eine sehr hohe Produktivität der Neulinge. Der Schweißroboter KR 16 arc HW mit bis zu 16 kg Traglast eignet sich speziell zum Schweißen größerer Bauteile – etwa bei Dickblechanwendungen. Kommt es dagegen auf die Reichweite an, kann der KR 16 L8 arc HW mit bis zu 2.015 mm seiner Trümpfe ausspielen.

Hohlwellenkonstruktion sorgt für mehr Steifigkeit und geringere Vibrationen

Nach der Einführung des ersten Kuka-Roboters in Hollow-Wrist-Bauweise im Jahr 2007 – es war seinerzeit der KR 5arc HW – setzt der Augsburger Roboterbauer nun auch bei den beiden neuen Roboter-Typen diese Konstruktionsbauweise fort. So habe sich der optimierte Arm mit beidseitiger Lagerung in der Roboterhand im Produktionsumfeld bewährt. Die Hohlwellenkonstruktion sorge für mehr Steifigkeit, weniger Vibrationen und Unempfindlichkeit bei kleineren Kollisionen.

Media Contact

Jürgen Schreier MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close