Große Teile

In der Fertigungstechnologie und speziell in den für den Anlagenbau so wichtigen Disziplinen Schweißen, Zerspanen, Lackieren, Montieren bestens ausgerüstet, führt Zulieferer Kinkele auf einer Betriebsfläche von derzeit etwa 75.000 Quadratmetern selbst schwierige und komplexe Aufträge zuverlässig, sehr sorgfältig und termingerecht aus.

Um seine Kapazitäten und sein Know-How weiter auszubauen, hat sich das Unternehmen kürzlich entschlossen, den immerhin bereits 30 moderne CNC-Maschinen umfassenden Maschinenpark um eine neue, große Fräsmaschine vom Typ Schiess HM3 zu erweitern. Diese Maßnahme ist nicht zuletzt auch Ausdruck der aktiv gelebten Unternehmensphilosophie, jedes Jahr zwei bis drei größere Investitionen zur technologischen Weiterentwicklung zu tätigen.

Mit der neuen Maschine kann Kinkele zukünftig mächtige Bauteile mit stattlichen Dimensionen von bis zu beeindruckenden 20.000 x 4500 x 5000 Millimetern (L x H x B) bearbeiten. Die nagelneue Horimaster-Anlage ist ausgestattet mit 120 Magazinplätzen und hat eine grozügige Tischgröße von 4500 x 3750 Millimetern. Der Störkreis des Drehtisches beträgt 5700 Millimeter.

Bei einer Tischbelastung von bis zu 60 Tonnen und mit einer Krankapazität von 2 x 40 Tonnen ist das geradezu eine Ideallösung für die wirtschaftliche Herstellung großer Bauteile für zahlreiche Branchen.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer