Große duroplastische Composite-Teile in hohen Stückzahlen herstellbar

Der Schlüssel dazu liegt in der Direktcompoundierung: einem kontinuierlichen Extrusionsprozess aus Mischen, Dosieren und Fasereinarbeitung in die duroplastische Matrix. Dadurch werden Zwischenschritte wie das Mischen, Verdicken und Lagern von Pasten eingespart. Diese Einzelprozesse haben eine Weiterverarbeitung duroplastischer Formassen zu großen, geometrisch komplexen Pressteilen erheblich erschwert.

Direktverfahren startete bei der Verarbeitung von Verbundwerkstoffen

Angefangen hat die Entwicklung der Direktverfahren bei der Herstellung von Bauteilen aus Verbundwerkstoffen mit Endlosfaserverstärkung und thermoplastischer Matrix. Dazu werden Endlosfasern von der Spule in die Kunststoffmatrix eingearbeitet – und die strangförmige Masse sogleich zum Bauteil gepresst.

Beim D-SMC-Verfahren, das Dieffenbacher und Fraunhofer ICT entwickelte, hat man die Direktcompoundierung und -verarbeitung auf das faserverstärkte Duroplast SMC umgestellt. Mit der Einbindung von DSM wurde nun das Spektrum duroplastischer Formmassen hinsichtlich der Werkstoff- und Verarbeitungseigenschaften flexibilisiert, so dass sich zum Beispiel geometrisch komplexe Großteile mit Abmessungen über 3 m2 in Stückzahlen von rund 700000 im Jahr wirtschaftlich herstellen lassen.

Media Contact

Josef-Martin Kraus MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Vorstoß bei Entwicklung proteinbasierter Wirkstoffe gegen Immunerkrankungen

Max-Planck-Forscher erzielen Durchbruch mithilfe von computerbasiertem Proteindesign. Proteine übernehmen im menschlichen Körper zahlreiche Stoffwechselfunktionen. Ihre spezifischen Aufgaben bestimmen sich durch ihre räumliche Molekülstruktur, deren Architektur anhand kompakter Faltungen ein genetischer…

Lichtenergie zur Herstellung kleiner Molekülringe

Chemikern um Prof. Dr. Frank Glorius von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist es gelungen, neue medizinisch relevante kleine Molekülringe herzustellen. Diese Moleküle sind schwierig zu synthetisieren, weil sie besonders empfindlich…

Ein potenzieller Jungbrunnen für das Immunsystem

Im Alter nimmt die Leistung der Immunabwehr ab, ältere Menschen sind anfälliger für Infektionen. Forschungsteams aus Würzburg und Freiburg haben jetzt einen Ansatz entdeckt, über den sich dieser Prozess bremsen…

Partner & Förderer