Rundsteckverbinder mit Schnellverriegelung

Rundsteckverbinder der Reihen Conpower P20 (M17) und Conpower P70 (M40) gibt es nun mit der Speedcon-Schnellverriegelung, zusätzlich zu den Versionen mit Standard-Schraubverriegelungen.

Und so funktionieren die Speedcon-Schnellverriegelungen: Das Außen-Anschlussgewinde vom Geräteflansch wie auch das Innengewinde der Rändelmutter im Gegenstecker sind segmentiert. Nach dem Motto „Plug and Turn“ können die Steckerpaare ohne Schrauben gesteckt und verriegelt werden.

Die Steckposition der Stecker zueinander ist nach Aussage des Herstellers eindeutig und schnell gefunden. Dazu ist die Rändelmutter in ihrer Ausgangsposition auf Linksanschlag gedreht. Ein Pfeil markiert diese Stellung zusätzlich.

Die Verriegelung erfolgt nach dem Stecken über ein rechtsseitiges Verdrehen der Rändelmutter um circa eine halbe Umdrehung bis zum spürbaren Anschlag. Dieser Vorgang ist nach Herstelleraussage leicht und ohne großen Kraftaufwand auszuführen.

Einmal verriegelt, sichert ein O-Ring die Rändelmutter in ihrer Position und verhindert zuverlässig ein Lösen der Steckverbindung durch Vibrationen. Die industrielle Geräteanschlusstechnik elektrischer Antriebe verwendet hauptsächlich Rundsteckverbinder mit metrischen Schraubgewinden.

Media Contact

Reinhold Schäfer MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie entstehen Tics?

Charité-Team identifiziert Hirn-Netzwerk, das Tics auslöst. Ein Forschungsteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat ein neuronales Netzwerk identifiziert, das für die Entstehung von Tic-Störungen verantwortlich ist. Eine Reizung dieses Netzwerks…

Schlaue Pakete fahren Bus und Bahn

Forschungsprojekt schafft Perspektiven für ländlichen Raum. Die Postkutsche brachte Pakete und Passagiere noch gemeinsam ans Ziel. Heute sind Güter- und Personenverkehr in Deutschland so gut wie immer strikt getrennt. Aber…

Neue Einblicke mit spezieller Laser-Messapparatur

Mit einer neuartigen, selbst entwickelten Laser-Messapparatur erzielten WissenschaftlerInnen der Universität Siegen neue Einblicke in eine besondere Art von Molekül-Verbindungen. Das völlig unterschiedliche Aroma von Minze und Kümmel wird von ein-…

Partner & Förderer