Modulare Automatisierungslösungen für die Druckindustrie

Modulare Software und durchgängige Kommunikationslösungen verkürzen für den Maschinenhersteller die so genannte „Time to Market“und bieten für den Anwender eine hohe Investitionssicherheit. Dienstleistungen von Siemens A&D wie Mechatronic Support helfen, die Prototypenphase einer Maschine zu verkürzen und so Kosten zu sparen.

Schwerpunkte des Siemens-Präsentationsspektrums auf der diesjährigen Fachmesse IFRA bilden Systempakete auf Basis der Antriebsfamilie Sinamics sowie Motion-Control-Lösungen mit Profinet. Profinet mit IRT eignet sich als durchgängige Kommunikationslösung besonders für Vielachs-Anwendungen, etwa bei Illustrations- und Zeitungs-Rollenoffset-Druckmaschinen sowie in der Druckweiterverarbeitung. Um den pro-duktiven Ablauf zum Beispiel in einer Zeitungs-Rollenoffsetmaschine mit vier Druckwerken, Falzaufbau und Falzapparat sicherzustellen, werden mehr als 50 Achsen koordiniert. Die Achsen sind auf Achsverbände mit Simotion D und Sinamics verteilt und kommunizieren über IRT-Profinet. Neben der Echtzeitkommunikation wird Profinet auch für IT-Aufgaben genutzt, wie zum Bedienen und Beobachten oder zur Diagnose. Dabei wird auf den in Simotion D integrierten OPC-XML-Server zugegriffen, der prozessnahe und Antriebsdaten bereitstellt.

Mit Sinamics S120 AC Drive steht für die Druckindustrie ein Umrichter sowohl für hoch performante Einzelachsanwendungen als auch Mehrachsanwendungen zur Verfügung. Der Umrichter eignet sich auch für Retrofitprojekte bei Druckmaschinen mit großer Leistung. Durch den modularen Aufbau kann der Sinamics S120 AC auch in Mehrachsan-wendungen eingesetzt und so für Gleichlauf- und Motion-Control-Anwendungen genutzt werden. Das Antriebssystem Sinamics S120 verfügt mit der neuen Version V2.5 über zusätzliche integrierte Sicherheitsfunktionen. Diese unterstützen die einfache und normenkonforme Umsetzung innovativer Sicherheitskonzepte. Die Safety-Funktionen Safe Stop 2, Safe Operating Stop, Safe Brake Ramp, Safely-Limited Speed und Safe Speed Monitor ergänzen die bisherigen integrierten Basisfunktionen in Sachen Sicherheit.

Energieeffizienz und Rückspeisefähigkeit stehen derzeit wiederum im Mittelpunkt des Interesses. In der Druckindustrie ist diese Technologie bei großen Leistungen bereits etabliert. Mit „Smart Infeed“ und „Active Infeed“ zeigt Siemens A&D zwei Rückspeise-konzepte für die Antriebsfamilie Sinamics. Der Strom aus dem generatorischen Betrieb von Antrieben wird in das Netz zurückgespeist. Je nach den Anforderungen einer Applikation und ihrer Umgebung ist Smart Infeed als Standardlösung oder Active Infeed für besonders hohe Anlagenverfügbarkeit und Netzqualität geeignet.

Ergänzt wird das Spektrum auf der Messe durch wasser- oder luftgekühlte Servomotoren und Torquemotoren. Auch in der Druckindustrie steigt die Nachfrage nach Direktantriebskonzepten. Die permanentmagneterregten Hochleistungs-Torquemotoren der neuen Reihe HT-direct decken standardmäßig Drehzahlen bis 800 Umdrehungen pro Minute und einen Drehmomentbereich bis zu 42 kNm ab. Dies entspricht einer Leistung von 2100 kW. Der mit Vollwelle ausgeführte Niederspannungsmotor HT-direct ist wahl-weise in Luftkühlung mit Graugussgehäuse oder in Wassermantelkühlung mit Stahlge-häuse erhältlich.

Die Simulation kompletter Maschinen und Fertigungsabläufe verkürzt für den Maschinenhersteller die Prototypenphase und damit die Zeit bis zur Marktreife erheblich. Durch Dienstleistungen wie Mechatronic Support von Siemens A&D kann zum Beispiel das Antriebssystem einer Maschine bereits in der Konstruktionsphase optimiert werden.

Umfassende Simulationstools dienen darüber hinaus der Vereinfachung der Inbetriebnahme und können zur Bedienerschulung eingesetzt werden.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1701“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Media Contact

Volker M. Banholzer Siemens A&D

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer