Mit Roboter ausgestattet

Die markanteste Komponente des neuen Assembly Centers ist ein kartesischer Hochleistungs-Roboter mit X-, Y-, Z- und R-Achse. Beschleunigungen in den Achsen bis 5 g bieten außergewöhnlich hohe Geschwindigkeiten. Für einen einfachen Pick-&-Place-Zyklus aus den indexierten Werkstückträgern ergibt sich eine Frequenz von 75 min-1 – und dies bei einer Wiederholgenauigkeit von ± 10 µm.

Die Stärke der Anlage ist es, flexible Montageaufgaben mit komplexen Bewegungsabläufen auszuführen. Je nach Montageinhalt und Taktfrequenz werden Pick-&-Place-Kassetten, Wendelförderer, ein auf Visions-Technologie basierendes G-05-Polyfeed oder Bearbeitungseinheiten in das Assembly Center integriert. Auch die Indexierung der Werkstückträger ist mit einer Wiederholgenauigkeit von ±10 µm und einer Frequenz bis 60 Takten pro Minute auf Genauigkeit sowie hohen Ausstoß ausgelegt. Sie stellt ebenfalls ein standardisiertes Modul dar und bildet gleichzeitig die Schnittstelle im Materialfluss zu verketteten Assembly Centern oder einer Linear Assembly Cell. Systematisch standardisiert, sind alle Module untereinander austausch- und erweiterbar

Media Contact

Helmut Klemm MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer