Neu konstruierte Radblöcke steigern die Leistungsfähigkeit bei Kopfträgern

So bietet der Kopfträger KL-E 315 mit bietet mit 22 t Radbelastung eine um 50% erhöhte Tragfähigkeit.

Unter der Decke kommen Radblöcke in Kransystemen zum Einsatz. Auf dem Flur dienen sie als Antrieb für schienengeführte Transportwagen, wie sie beispielsweise in Betonwerken eingesetzt werden. Auch Toranlagen oder ganze Stadiondächer werden von Radblöcken bewegt.

Stahl Crane Systems blickt auf reiche Erfahrung mit Radblöcken zurück: Bereits seit über einem Jahrzehnt hat sich der Radblock FE-A in rauen Industrieanwendungen im Schwerlastbereich bewährt. Die Baureihe wurde nun neu konstruiert und erweitert, um den vielfachen Kundenwünschen nach einem kompletten Programm Rechnung zu tragen.

Dank neu gerechneter Statik und modernster Konstruktion aus Laserbiegeteilen konnte die Tragfähigkeit auf ein neues Niveau erhöht werden: So wurden bei kompakten Außenabmessungen die zulässigen Radlasten im Vergleich zum Vorgänger FE-A um 50% gesteigert. Besonders wartungsfreundlich ist das Radblock-Gehäuse konstruiert: das Laufrad kann auch im eingebauten Zustand gewechselt werden, so dass Wartungskosten und Stillstandszeiten minimiert werden.

Insgesamt fünf verschiedene Anschlussvarianten stehen zur Verfügung, die eine schnelle und problemlose Integration in die Anlage erlauben. Optionale Gummipuffer, Durchtriebswellen und Führungsrollen gehören ebenso zum Programm.

Die neu gerechneten Radlasten wurden bei Stahl Crane Systems gleich in einer weiteren Anwendung umgesetzt: Der Krankopfträger K.L-E 315 wurde für Lasten bis 22 000 kg konstruiert und bietet somit 50% mehr Leistung im Vergleich zur Vorgängerbauweise.

Erste Auslieferungen der neuen Radblockgeneration wurden seit Sommer 2005 vorgenommen. So sind bereits hunderte Einheiten in Deutschland und im Ausland erfolgreich im Einsatz. Im September 2006 gab das Innovationszentrum der Künzelsauer Kranspezialisten das komplette Programm zum Verkauf frei.

Das komplette Programm der Fahrantriebe SF steht für den Radblock zur Verfügung. Serienmäßig mit zweistufigen Geschwindigkeiten ausgeführt, bieten sie eine hohe Einschaltdauer von 60% ED und sanfte Anlauf- und Bremseigenschaften dank eingebauter Schwungmassen.

Für noch mehr Bedienkomfort stehen stufenlose regelbare Antriebe zur Verfügung – ideal in Verbindung mit dem Frequenzumrichter SFD1. Er wird direkt auf den Antrieb gesteckt, somit fallen für den Kunden keine Einbaukosten an. Antrieb und Frequenzumrichter sind in Schutzart IP55 geschützt.

Media Contact

Josef-Martin Kraus MM MaschinenMarkt

Weitere Informationen:

http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer