Schneller Knickarmroboter für die Lebensmittelindustrie

Er soll genau die dortigen Anforderungen nach Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und einer glatten, abwaschbaren und chemisch resistenten Oberflächen erfüllen.

„Der M-430iA ist für uns der Einstieg in den Bereich des so genannten Primary Food“, sagt Gerald Mies, Geschäftsführer der Fanuc Robotics Deutschland GmbH. „Damit decken wir jetzt die gesamte Prozesskette in der Lebensmittelindustrie ab.“ Bislang war Fanuc bereits in den Anwendungen Picken, Packen und Palettieren aktiv und hat in Europa in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie rund 850 Roboter installiert.

Bei dem neuen Roboter handelt es sich um einen Vertikal-Knickarmroboter mit 2 kg Traglast. Es stehen zwei Varianten zur Verfügung: der fünfachsige M-430iA/2F und der sechsachsige M-430iA/2P. Um bei Handlinganwendungen hohe Geschwindigkeiten und zuverlässige Arbeitszyklen zu erreichen, wird in dem neuen Roboter das Antriebssystem „Dual Drive Tandem Torque Control“ eingesetzt.

Durch die Art der Antriebsregelung werden sehr hohe Beschleunigungen und hohe Zyklusleistungen erzielt. So lassen sich 120 Pickvorgänge pro Minute absolvieren. „Eine so hohe Geschwindigkeit erreichen sonst nur Roboter mit Parallelkinematik“, urteilt Mies.

Der M-430iA hat eine spezielle Oberfläche, die resistent ist gegen heißes Wasser, Säuren und Laugen. Doppelte Dichtungen verhindern, dass Reinigungsmittel oder auch Staubpartikel ins Innere der Robotermechanik gelangen. Ausgeführt ist der Roboter in der Schutzart IP67. Er kann sowohl stehend als auch hängend, etwa über einem Förderband, montiert werden.

Sämtliche Medienleitungen und Kabel sind komplett im Inneren des Roboters geführt, stören also weder im Betrieb noch bei der Reinigung. Das in der Mechanik verwendete Schmierfett ist für die Branche einschlägig zertifiziert.

Media Contact

Rüdiger Kroh MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer