Kompakte Drehkolbengebläse sind wartungsfreundlich

Der Hersteller bietet die Kompact-Drehkolbengebläse mit Omega-Profil für einen Druckbereich bis 500 mbar Vakuum beziehungsweise 1000 mbar Überdruck an. Beim Modell CB 110 C beträgt der maximal erreichbare Überdruck 800 mbar (ü), bei CB 130 C 1000 mbar (ü), die Höchstliefermengen 9,5 beziehungsweise 12,3 m³/min. Der maximale Unterdruck beider Modelle beträgt 500 mbar (abs), das maximale Saugvermögen 9,6 beziehungsweise 12,4 m³/min.

Aufgrund der platzsparenden Anordnung der Bauteile kommen die Compact-Gebläse laut Kaeser mit sehr wenig Stellfläche aus. Sie sind zudem so konzipiert, dass alle Wartungsarbeiten von der Anlagen-Vorderseite aus durchgeführt werden können. So sei es möglich, die Gebläse direkt nebeneinander aufzustellen und zusätzlich Fläche einzusparen, betont der Hersteller.

Das optimierte Omega-Profil der Drehkolben und eine darauf abgestimmte Blockgehäuse-Gestaltung sorgen den Herstellerangaben zufolge für hohe Förderleistungen bei niedrigem Energieverbrauch und geringer Geräuschemission. Ein weiterer Energie-Einspareffekt ergibt sich durch die Antriebsmotoren (hier mit 18,5 beziehungsweise 30 kW maximaler Nennleistung): Die Compact-Gebläse sind serienmäßig mit „EU-eff1“-Motoren ausgestattet.

Kaeser Kompressoren GmbH, Tel. (0 95 61) 64 00

Media Contact

Barbara Schulz MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer