Starkes Licht für einfaches Schweißen

Beim Hightech-Schweißen kommt es auf Leistungsstärke und Präzision an

Forscher haben für den Diodenlaser einen Weltrekord aufgestellt

Herkömmliche Schweißgeräte sind groß, schwer zu bedienen und teuer. Forscher setzen deshalb verstärkt auf handliche Laser, die auf Halbleitertechnik basieren: die Diodenlaser. Zum Verschweißen von Metallen war diese Technik bislang zu schwach. Das Unternehmen Jenoptik hat deshalb einen Diodenlaser entwickelt, der um ein Zehnfaches leistungsfähiger ist als die marktüblichen Laser. Mit einer Energie von 500 Watt – ein Weltrekord bei dieser Technologie – bringt das Laserlicht auch besonders dicke Metalle zum Schmelzen.

Die Wissenschaftler erreichten den Rekord, indem sie vor allem die Materialien der Halbleiter verbesserten. Sie können die Bestandteile für die Laser nun auch sauberer herstellen. Zudem bleibt der Laser kühl genug, um sich bei hoher Spannung nicht zu verformen. Das BMBF hat Projekte, die eine Verbesserung des Diodenlasers zum Ziel haben, seit 2004 mit insgesamt 30 Millionen Euro gefördert.

Ansprechpartner:

Dr. Peter Soldan
VDI Technologiezentrum
Tel.: 0211 6214-366
soldan@vdi.de

Media Contact

BMBF - Pressereferat BMBF - Newsletter

Weitere Informationen:

http://www.vdi.de http://www.bmbf.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr….

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Partner & Förderer