Variantenvielfalt in den Griff bekommen

In der Automation und insbesondere in der Robotik stellen Greifer häufig den Flexibilitätsengpass dar. Je nachdem, welches Objekt oder welche Objekt­vari­ante zu handhaben sind, werden unterschiedliche Greifer eingesetzt. Die Folge sind zeitraubende Umrüstvorgänge und das Vorhalten mehrerer Greifer.

Flexible Greifer sollen das Problem lösen. Dabei gibt es vielfältige Entwicklungs­möglichkeiten. Um technisch sinnvolle und zugleich wirtschaftliche Lösungen zu erreichen, sind am Fraunhofer IPA in verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mehrere Demonstratoren entwickelt worden.

Auf starke Schwankungen der Objektform und -größe können diese mit unterschiedlichen Griffen, d. h. einer Änderung der Anordnung der Finger innerhalb des Greifers, reagieren. Ihr Grundprinzip beruht auf Untersuchungen am Fraunhofer IPA, die ergeben haben, dass ein enormes Objektspektrum bereits mit drei Grundgriffen abgedeckt werden kann:

o dem 2-Finger-Griff,
o dem 3-Finger-parallel-Griff und
o dem 3-Finger-zentrisch-Griff.
Die IPA-Hand III (Bild 1) ist in der Lage, mit nur vier elektrischen Aktoren diese drei Griffe zu konfigurieren und dabei zwei Finger unabhängig voneinander zu öffnen und zu schließen. Eine weitere Besonderheit ist der in Greifrich­tung feststehende Daumen. Beobachtet man die Greifbewegung der menschlichen Hand, stellt man fest, dass der Daumen im Vergleich zu den restlichen Fingern eine sehr kleine Greifbewegung ausführt. Um Aktorik einzusparen, wird der Daumen als „Gegenpol“ für den 2-Finger- und den 3-Finger-Griff nur seitlich verschoben.

Die IPA-Hand III wird auf der Automatica 2008 ausgestellt (Halle B3, Stand 530). Sie ist mit einem Handgriff versehen und an einem Federzug aufgehängt. Der Besucher kann sie in die Hand nehmen und mit ihr die verschiedensten Objekte greifen und so selbst ihre Flexibilität erfahren.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Hendrik Mütherich
Telefon: +49(0)711/970-1136,
E-Mail: hendrik.muetherich@ipa.fraunhofer.de

Media Contact

Hubert Grosser Fraunhofer Gesellschaft

Weitere Informationen:

http://www.ipa.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer