Kombinationswerkzeuge verkürzen die Bearbeitungszeit um über 30%

Die englische Zytek Group entwickelt und produziert neben Chassis und Elektronikkomponenten insbesondere auch Hochleistungsmotoren für den Rennsport. Seit 1989 erhielt das Unternehmen für die Lieferung von Komponenten in die FIA International F3000, die europäische F3000-Rennserie und jüngst auch in die A1GP mehrere Auszeichnungen. In der Produktion ist Zytek mit CNC-Bearbeitungs- und Drehzentren ausgerüstet und fertigt alle Produkte inhouse.

Höhere Stückzahlen erfordern neue Werkzeuge

Seit ungefähr zehn Jahren bearbeitet Zytek die Rennsportmotoren mit Werkzeugen von Mapal. Es begann mit den hochgenauen Bohrungen an Ventilführungen und -sitzen und den Nockenwellen- und Kurbelwellenlagerbohrungen. Die Bearbeitung der Zylinderköpfe und Kurbelgehäuse erfolgt hauptsächlich auf dem horizontalen Bearbeitungszentrum Mori Seiki MH633.

Bei dem A1GP-Projekt für einen neuen Rennmotor zeigte sich bereits am Anfang, dass durch die geplanten höheren Stückzahlen dieses Motors die Fertigungskapazitäten nicht ausreichen würden. Zytek hätte in ein neues Bearbeitungszentrum investieren müssen, falls die bis dahin eingesetzte Werkzeugtechnik verwendet worden wäre. Die geplanten Bearbeitungszeiten waren hoch und die Operationen sehr aufwändig.

Die Lösung, um drastisch reduzierte Bearbeitungszeiten zu erreichen, lag in Kombinationswerkzeugen von Mapal. Es wurden verschiedene Werkzeuglösungen erarbeitet, als Kombination aus Mapal-Führungsleistenwerkzeugen, ISO-Werkzeugen und gelöteten PKD-Werkzeugen. So konnten Bearbeitungen zusammengelegt und mehrere Einzelwerkzeuge eingespart werden.

Gleichzeitig können durch mehrschneidig ausgelegte Werkzeuge höhere Vorschubwerte gefahren werden. Das reduziert die Bearbeitungszeiten zusätzlich. Insgesamt entstand so ein Werkzeugumfang von 25 verschiedenen Werkzeugtypen. Neben effektiven Werkzeuglösungen bot der Werkzeughersteller auch den Vor-Ort-Service bei der Einführung der neuen Werkzeugtechnik.

Investition in neue Maschinen konnte vermieden werden

Ein Großteil der Werkzeuge kommt bei der Bearbeitung des Zylinderkopfes zum Einsatz. Die Produktionszeit konnte von ursprünglich geplanten 22 auf 14,9 Stunden reduziert werden – das entspricht einer Zeiteinsparung von über 30%. Beachtliche 54 Minuten konnten allein mit den Ventilsitz- und -führungswerkzeugen eingespart werden. Durch die so erhöhte Fertigungskapazität wurde die Investition von bis zu 1 Mio. Pfund für neue Bearbeitungsmaschinen vermieden.

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2007 erreichte Zytek mit einem ersten und zweiten Platz in der LMP2-Klasse sein bisher bestes Ergebnis und war dabei sehr knapp dran, alle drei Podiumsplätze zu belegen.

Dipl.-Ing. (FH) Hermann Steidle ist Marketingleiter bei der Mapal Dr. Kress KG, 73431 Aalen, Tel. (0 73 61) 5 85-0, Fax (0 73 61) 5 85-1 50, info@de.mapal.com

Media Contact

Hermann Steidle MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Wie schwache Kräfte Zellmembranen verformen

ETH-​Forschende konnten zeigen, warum biologische Zellen erstaunlich vielfältige Formen annehmen können: Dies hat mit der Anzahl und Stärke lokaler Kräften zu tun, die von Innen auf die Zellmembran wirken. Die…

Schnelle Hilfe für Verschüttete

Mobiles Radargerät ortet Lebenszeichen Sei es bei Lawinen, sei es bei Erdbeben – Verschüttete müssen schnellstmöglich geborgen werden. Mit einem neuartigen mobilen Radargerät des Fraunhofer-Instituts für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR…

Störungen im Produktionsablauf frühzeitig erkennen

Digitalisierung in der industriellen Fertigung Automatisierte Montageprozesse sind ein Schlüssel zum Erfolg. Sie ermöglichen eine störungsfreie Produktion, eine große Präzision bei der Fertigung und größere Flexibilität je nach den Marktanforderungen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close