Werkzeugmaschinenhersteller mit Rekord-Umsatz und -Ergebnis

Der Auftragseingang des Werkzeugmaschinen-Herstellers stieg laut Mitteilung auf 591,9 Mio. Euro (+42%); der Umsatz erhöhte sich auf 392,0 Mio. Euro (+22%). Die Ertragslage entwickelte sich plangemäß: Das EBITDA erreichte 33,4 Mio. Euro (Vorjahr: 24,1 Mio. Euro), das EBIT betrug 25,9 Mio. Euro (Vorjahr: 16,4 Mio Euro). Das EBT stieg auf 18,1 Mio. Euro (Vorjahr: 8,7 Mio. Euro). Der Gildemeister-Konzern weist zum 31. März 2008 einen Jahresüberschuss von 11,2 Mio. Euro aus (Vorjahr: 4,8 Mio. Euro).

Werkzeugmaschinen-Nachfrage bleibt hoch

Gildemeister plant im Geschäftsjahr 2008 nach eigenen Angaben, weiterhin ertragsorientiert zu wachsen. Der Werkzeugmaschinen-Hersteller geht von einer insgesamt stabilen Nachfrage nach Werkzeugmaschinen, Service und Solartechnik aus. Im Gesamtjahr will Gildemeister einen Auftragseingang von über 1,9 Mrd. Euro zu erzielen. Der Umsatz soll auf über 1,8 Mrd. Euro steigen, EBT und Jahresüberschuss im zweistelligen Prozentbereich wachsen.

Der Umsatz des Werkzeugmaschinen-Herstellers übertraf im ersten Quartal mit 392,0 Mio. Euro (+22%) den Wert des Vorjahres (320,3 Mio. Euro). Die Inlandsumsätze stiegen um 36% auf 193,0 Mio. Euro, die Auslandsumsätze nahmen um 11% auf 199,0 Mio. Euro zu. Die Exportquote von Gildemeister betrug 51% (Vorjahr: 56%).

Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 42% auf 591,9 Mio Euro (Vorjahreswert: 416,1 Mio. Euro). Dazu hat die Solartechnik-Sparte „Sun Carrier“ mit 112,8 Mio. Euro beigetragen. Anfang des Jahres erhielt A+F erneut zwei Großaufträge im Wert von 105,3 Mio. Euro. Der Auftragseingang nahm sowohl im Inland als auch im Ausland zu: Die Bestellungen aus dem Inland erhöhten sich um 30% auf 236,7 Mio. Euro (Vorjahr: 182,5 Mio. Euro). Die Aufträge aus dem Ausland stiegen um 52% auf 355,2 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 233,6 Mio. Euro). Der Auslandsanteil betrug 60% (Vorjahr: 56%). Am 31. März 2008 betrug der Auftragsbestand im Gildemeister-Konzern 949,3 Mio. Euro (+75%).

Gildemeister bucht gute Auftragseingänge für Werkzeugmaschinen auf Messen

Neben der erfolgreichen Hausausstellung in Pfronten trug die gute Entwicklung sowohl im Inland als auch im Ausland zu den höheren Bestellungen bei. Auf 13 Frühjahrsmessen und Ausstellungen, wie auf der Die & Mould in Indien, konnte der Werkzeugmaschinen-Hersteller nach eigenen Angaben gute Auftragseingänge erzielen. Insgesamt will der Gildemeister im Jahr 2008 an 60 Messen und Ausstellungen teilnehmen.

Am 31. März 2008 waren 6121 Mitarbeiter, davon 198 Auszubildende, bei Gildemeister beschäftigt (31. Dezember 2007: 5998). Im Vergleich zum Jahresende 2007 hat sich die Anzahl der Mitarbeiter um 123 erhöht. Am Ende des ersten Quartals arbeiteten 3623 Mitarbeiter (59%) bei unseren inländischen und 2498 Mitarbeiter (41%) bei den ausländischen Gesellschaften. Der Personalaufwand von Gildemeister belief sich auf 96,7 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 87,1 Mio. Euro); die Personalquote verringerte sich auf 21,3% (Vorjahresquartal: 25,1%).

Media Contact

Stéphane Itasse MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close