Federprüfmaschine übertrifft Normvorgaben

Das Einsatzgebiet von Präzisionsfedern ist äußerst vielfältig. Sie werden in mechatronischen Baugruppen für die der Automobil-, Rüstungsindustrie, Luft und Raumfahrtindustrie, sowie im Sport und Freizeitbereich eingesetzt. Je nach Einsatzfall werden nach der Fertigung Stichproben geprüft oder es ist teilweise eine 100 % Kontrolle erforderlich.

Die Druckfederprüfeinrichtung wird mit der einsäuligen Materialprüfmaschine vom Typ Zwicki in Verbindung mit der Testcontrol-Elektronik eingesetzt. Die Vorrichtung ist vertikal und seitlich extrem steif und bereits mit einem Präzisions-Kraftaufnehmer und einer Überlastsicherung ausgerüstet. Diese verhindert, dass der Kraftaufnehmer durch zufälliges Blockfahren Schaden leidet.

Präzisionsführungen erlauben nur vertikale Bewegungen der Druckplatten und der extrem steife und querkraftunempfindliche Kraftaufnehmer bewirkt, dass Messfehler durch Nachgiebigkeiten unter Last oder außermittige Kräfte auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Die Prüfvorrichtung ist für indirekte Längenmessungen ausgelegt. Durch die Kompensation der bereits sehr geringen axialen Eigenverformung wird bereits mit indirekter Messung eine sehr hohe Genauigkeit erreicht. Direkte Längenmesseinrichtungen sind optional erhältlich. Diese ist zu empfehlen, wenn kleine Federn mit hoher Präzision geprüft werden müssen.

Die Vorrichtung kann mit einer CE-konformen Schutztür ausgerüstet werden. Ebenfalls vorgesehen ist der Einsatz von Knickschutzstangen, die den Federgeometrien entsprechend angepaßt werden müssen. Auch die Prüfung von Sonderfedern oder Zugfedern ist über eine mechanische Schnittstelle möglich. Dazu können die Original-Zwick-Druckplatten leicht gegen entsprechende Einhängeprobenhalter gewechselt werden

Spezielle Programme der Prüfsoftware Testxpert sowohl für Serientests in der Endkontrolle als auch für Entwicklungsversuche, machen die Prüfmaschine universell einsetzbar.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close