Ultraschallsensoren überwachen Füllstand kontinuierlich und berührungslos

Die Messtechnik gewährleiste zudem uneingeschränkte Medienverträglichkeit und vollkommene Sterilität im Einsatz. Die Ultraschallsensoren liefern ein analoges Spannungssignal proportional zur Füllstandshöhe. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, durch Ausgabe eines Schaltsignals bestimmte kundenspezifische Füllstandsniveaus zu überwachen.

Ultraschallsensoren können an unterschiedliche Anwendungen angepasst werden

Die Ultraschallsensoren der CLD-Serie ermöglichen eine kontinuierliche Niveaumessung in Gefäßen und Behältern aus Kunststoff oder Metall und lassen sich an verschiedene Tankgrößen und -geometrien anpassen. Die Detektoren werden an der Tankunterseite befestigt, ohne dass ein Kopplungsmittel nötig ist.

Sensortechnics bietet eigenen Angaben zufolge weitreichende Flexibilität in der kundenspezifischen Anpassung dieser Detektoren an unterschiedliche Applikationen.

Die neuen Ultraschallsensoren eignen sich, laut Sensortechnics, hervorragend für eine Vielzahl von Anwendungen aus den Bereichen Medizintechnik, Labortechnik, Pharmazie und Industrie.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close