Weltpremiere: NFL überträgt Football-Spiel in 3D

In Los Angeles ist in der Nacht auf heute eine Weltpremiere in der Sportberichterstattung über die Bühne gegangen. Zum ersten Mal wurde ein Spiel der National Football League (NFL) unter Verwendung spezieller 3D-Aufnahmetechniken live übertragen.

In den Genuss der fortschrittlichen Übertragung des Spiels zwischen Oakland Raiders und San Diego Chargers kamen allerdings lediglich geladene Gäste aus den Reihen der Funktionäre der Ligateams, Produzenten und ausgewählte Journalisten, berichtet das US-Newsportal Newsvine.

„Die aktuelle 3D-Übertragung ist lediglich als Testlauf für unsere Freunde von der NFL zu verstehen, der ihnen beweisen soll, welche Möglichkeiten die digitale 3D-Technologie heute bereits bietet“, erklärt David Modell, Geschäftsführer von 3ality Digital, dem Entwicklerunternehmen der dreidimensionalen Übertragungstechnik. Eine standardmäßige Anwendung des 3D-Verfahrens für die Sportberichterstattung dürfe derzeit aber noch nicht erwartet werden.

„Dass dieses neuartige Aufnahmeverfahren ausgerechnet in der Sportberichterstattung zum ersten Mal getestet wird, ist nicht überraschend. In der Geschichte der neuen Medien musste der Sport bereits des Öfteren als Experimentierfeld herhalten“, stellt Helmut Digel, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (IfS), gegenüber pressetext fest. So hätten etwa auch die erste Farbübertragung und die erste digitale Sendung im Rahmen von Sportereignissen stattgefunden. „Die USA sind hier wieder einmal ein Vorreiter. Ich gehe aber davon aus, dass sich auch in Europa ein Markt für diese 3D-Übertragungstechnik finden wird“, meint Digel. Schließlich biete die 3D-Technik ihrem Nutzer ein erweitertes Seherlebnis. „Im Sport geht es sehr stark um Emotionen. Mit jeder weiteren Dimension, die der Mensch noch wahrnehmen kann, steigt die Intensität des Zusehererlebnisses“, erläutert Digel. Letztendlich könnte die 3D-Technik dem Sport aber auch finanziell unterstützen. „Dadurch eröffnen sich sicherlich einige neue Vermarktungsmöglichkeiten“, so Digel.

„Mit diesem ersten Test wollen wir zeigen, dass der Einsatz von 3D-Technologie zur Live-Übertragung von Sportereignissen heute bei weitem keine Zukunftsmusik mehr ist. Es ist nicht so, dass wir darauf hoffen, dass diese Technik bald ausgereift ist, sie ist heute schon verfügbar“, stellt 3ality-Digital-Geschäftsführer Modell fest. Insgesamt werden bei dem Aufnahmeverfahren acht spezielle 3D-Kamerateams eingesetzt, die neben ihren traditionellen 2D-Pendants die Regieleitung mit zusätzlichem Bildmaterial versorgen. Während die große Mehrheit der US-amerikanischen Football-Fans noch mit einer zweidimensionalen Videoübertragung Vorlieb nehmen muss, werden die von den 3D-Kameras eingefangenen Bilder direkt in verschiedene Kinosäle in Los Angeles, New York und Boston übertragen. „Für uns ist das ein sehr interessantes Experiment, das zeigen soll, wie man sich ein Football-Spiel in 3D vorzustellen hat“, merkt Howard Katz, Senior Vice President im Bereich Broadcasting und Media bei der NFL, an. Alles, was darüber hinausgehe, sei reine Spekualtion.

Media Contact

Markus Steiner pressetext.deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer