studieren.forschen.wissen: Multimediaportal der Initiative Wissenschaft geht online

Ein bundesweit einmaliges Multimediaportal rund um Forschung und Studium in Hannover ist seit heute online. Unter dem Motto „studieren.forschen.wissen“ werden Forschungsprojekte, Lehrinhalte und studentisches Leben vorgestellt.

Das neue Internetportal ist ein Projekt der der Initiative Wissenschaft Hannover, in der sich seit sechs Jahren die hannoverschen Hochschulen, das Fraunhofer ITEM, das Studentenwerk und die VolkswagenStiftung zusammen mit der Landeshauptstadt engagieren. Weitere Partner von www.wissen.hannover.de sind der Madsack-Verlag, die hannoverimpuls GmbH mit ihrer Tochter Hannover.de Internet GmbH sowie die Technische Informationsbibliothek.

„Das Multimediaportal soll das Leben an den hannoverschen Hochschulen, Lehrinhalte und Forschungsergebnisse für Studierende und die interessierte Öffentlichkeit erlebbar machen. Der Wissenschaftsstandort Hannover positioniert sich so auf eher spielerische Weise, die besonders unsere Studierenden und potenzielle Studienanfängerinnen und –anfänger ansprechen soll“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz Universität Hannover.
Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Universität – zum Portalstart beispielsweise der Geodäsie, der Architektur und der Sportwissenschaft – vermitteln einen Eindruck der Fächerbreite der Universität. Und den Semesterstart kann man aus Perspektive der Studierenden live erleben. Ziel ist es, die Bandbreite und Attraktivität der Hochschule in Forschung und Lehre über kurze Spots und Eindrücke zu vermitteln, die Lust auf mehr machen.

Das Multimediaportal studieren.forschen.wissen ist nach Einschätzung der Initiative Wissenschaft Hannover bundesweit einmalig. Es ist optimiert für die modernen Browsergenerationen. Mindestvoraussetzungen sind beispielsweise die Nutzung des Microsoft Internet Explorer 9, des Mozilla Firefox 13, oder des Apple Safari 5.

Mit Unterstützung von hannoverimpuls, der Mediengruppe Madsack und einer finanziellen Beteiligung der Partner der Initiative Wissenschaft Hannover konnte das Portal nach mehr als zweijähriger Vorbereitung online gehen. Zusätzlich wird das Portal von dem Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev Deutschland (Muttergesellschaft der GILDE-Brauerei) gesponsert. Vorerst hat sich die Initiative Wissenschaft Hannover auf eine Laufzeit des Projektes von drei Jahren verständigt. Derzeit werden 20 Beiträge zum Hochschul- und Wissenschaftsstandort Hannover gezeigt. In den nächsten Wochen wird das Multimediaportal weiter wachsen und durch neue Produktionen ergänzt.
Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
kommunikation@uni-hannover.de

Media Contact

Mechtild Freiin v. Münchhausen Leibniz Universität Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer