Konjunkturelle Lage der Werbebranche stabil

Auch die Renditen sind 2009 stabil. Auf der Basis des GWA Frühjahrs-Monitors, sieht GWA Präsident Peter John Mahrenholz (Draftfcb Deutschland) keinen Grund zur Beunruhigung, beobachtet aber ein hohes Maß an Unsicherheit in der Werbebranche: „Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Innen- und Außensicht. Die Agenturchefs äußern sich erheblich pessimistischer mit Blick auf die Branche als hinsichtlich der eigenen Agentur.“

Trotz verhaltener Prognosen für 2009 rechnet der GWA für die Werbebranche nicht mit Stellenabbau. 63 Prozent der Agenturen wollen die Anzahl ihrer Beschäftigten auf dem Stand des Vorjahres halten, 19 Prozent planen, Personal auszubauen. Nach Angaben der GWA Agenturchefs planen ebenfalls 19 Prozent Personal abzubauen. In der vergangenen Wirtschaftskrise 2002/2003 hatten sich 70 Prozent der Agenturen von Mitarbeitern trennen müssen.

Bei 76 Prozent der Agenturen ist der Kostendruck weiter gestiegen und hat damit wieder den Höchstwert des Krisenjahres 2002 erreicht. 83 Prozent der GWA Agenturchefs erwarten, dass 2009 bezogen auf die Renditen schlechter verlaufen wird als 2008. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 30 Prozent. Der GWA prognostiziert für 2009 eine Stagnation der Renditen.

Mahrenholz: „Wir rechnen 2009 bezogen auf Umsatz, Personal und Rendite nicht mit dramatischen Einbrüchen, aber auch nicht mit Zuwächsen. Die Krise hat die Werbebranche bis jetzt noch nicht mit voller Wucht erreicht. Agenturen bleiben wichtig um gerade in einer Krise Vertrauen, Konsum und Investitionen zu fördern.“ Der GWA Monitor ist eine Befragung der führenden deutschen Werbe- und Kommunikationsagenturen. Die Ergebnisse gelten für die Werbebranche als repräsentativ: Der GWA deckt über 80 Prozent des relevanten Agenturmarktes ab.

Media Contact

Dr. Ralf Nöcker presseportal

Weitere Informationen:

http://www.gwa.de/gwa/presse-center/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close