Online sticht andere Werbeformen aus

Onlinewerbung hat auch im vergangenen Jahr 2006 ganz klar die besten Ergebnisse aller Werbeformen in Deutschland eingebracht. Wie die aktuellen Erhebungen von Nielsen Media Research nun offiziell bestätigen, hat das Internet rund 692 Mio. Euro zu den Bruttowerbeinvestitionen beigetragen.

Das bedeutet gleichzeitig ein Wachstum von 274 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Mit einem Plus von 65,5 Prozent weist die Onlinebranche damit neuerlich die stärkste Wachstumsrate auf und zementiert ihre Position als Abverkaufsmedium und Medium der Markenkommunikation.

Der größte Antriebsmotor für den Zuwachs war die Telekommunikationsbranche. Die Werbeinvestitionen kletterten hier um 40 Mio. auf 18,8 Mio. Euro. Das kommt einer Erhöhung der Online-Werbeaufwendungen um ganze 100 Prozent gleich. Ebenfalls stark ins Internet investiert haben die Bereiche Online-Dienstleistungen, E-Commerce und Finanzdienstleistungen sowie Sonstige Medien und Verlage. In den genannten fünf Branchen wurden insgesamt 48 Prozent der gesamten Online-Werbeaufwendungen generiert. Zudem beginnen nun auch Vertreter des Handels verstärkt im Web zu werben. Das sei eine interessante und spannende Entwicklung, um die Gunst der Verbraucher auch online zu erobern, meint Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research.

Auch im Bereich Direct Mail hat es im vergangenen Jahr erfreuliche Entwicklungen gegeben. Die Werbeaufwendungen legten um 0,8 Prozent auf drei Mrd. Euro zu. Am intensivsten warben neuerlich die Spezial-Versender. Sie steigerten ihre Investitionen um 1,8 Prozent auf 853,9 Mio. Euro. Im Bereich Kino lagen die Werbeausgaben 2006 bei 89,4 Mio. Euro. Das bedeutet ein Wachstum von 4,4 Prozent bzw. 3,7 Mio. Euro. Am meisten in Kinowerbung investierten die Körperschaften. Sie gaben im vergangenen Jahr mit 11,2 Mio. Euro um 24,6 Prozent mehr aus als im Vorjahr.

Neu erfasst wurden von Nielsen erstmals die Werbeaufwendungen im Bereich AT-Retail. Hier beliefen sich die Investitionen 2006 auf 19 Mio. Euro. Am meisten ausgegeben hat die Tiefkühlbranche, die rund 1,8 Mio. Euro für POS-Werbung locker machte. Insgesamt spiegelt setzte sich das Wachstum der klassischen Medien (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=070110034 ) in allen Werbebereichen fort. Allein das Segment Transport Media, Werbung an Bussen und Bahnen, Taxen und LKWs, zeigte sich leicht rückläufig und generierte einen Umsatz von 49,3 Mio. bzw. minus 2,9 Prozent im Vergleich zu 2005.

Media Contact

Claudia Zettel pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.nielsenmedia.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer