Buch zur interkulturellen Ausbildung: Europakompetenz lernen

Die Zukunft Europas entscheidet sich nicht nur in Politik und Wirtschaft, sondern auch im Verhältnis der europäischen Kulturen zueinander. Der Förderung und produktiven Gestaltung interkulturellen Zusammenlebens fällt daher eine entscheidende Rolle zu. Grundsätzlich muss aber zunächst geklärt werden, wie dieses Zusammenleben gestaltet werden kann und sollte.

Das Zusammentreffen unterschiedlicher kultureller Traditionen erlebt man täglich. Im Arbeitsumfeld, Schule und Privat gibt es internationale Begegnungen, die mal zufällig, mal bewusst stattfinden. Wie gelingt es nun, dass ein solches Zusammenleben gut funktioniert? Im Lauf der letzten Jahrzehnte sind zahlreiche Förderprogramme auf den Weg gebracht worden, um die europäische Integration zu unterstützen: Von Einzelprojekten bis hin zu EU-weiten Förderprogrammen, unzählige Partnerschaften zwischen Gemeinden, Schulen, Universitäten, Verbänden europäischer Länder ebenso wie binationale Verträge. Hinzu kommt eine Fülle privater und privatwirtschaftlicher Initiativen. Eine Bewertung dieser Begegnungen im Hinblick auf ihre Bedeutung für den Globalisierungsprozess steht aus.

Jacques Demorgon, Edmond-Marc Lipiansky, Hans Nicklas und Burkhard K. Müller (Leiter des Instituts für Sozialpädogogik an der Uni Hildesheim) haben im Arbeitskontext des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) ein Buch vorgelegt, in dem eine Definition kultureller Kompetenzen angestrebt wird. Die Autorengruppe hat sich daran gemacht, solche Fragestellungen aufzuwerfen, die auf die Qualität internationaler Begegnungen, die Bedingungen interkulturellen Lernens sowie die Möglichkeit der Evaluation samt deren Kriterien und Methoden abzielen.


Demorgon, Lipiansky, Müller, Nicklas: Europakompetenz lernen – Interkulturelle Ausbildung und Evaluation. Campus-Verlag ISBN 3-593-36504-9 (Band 7 aus der Reihe Europäische Bibliothek interkultureller Studien)

Media Contact

Dr. Iris Klaßen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close