Initiative »Jobs ohne Barrieren« im neuen Gewand

Seit Anfang der Woche steht die Initiative »Jobs ohne Barrieren« in einer optimierten Version im Internetangebot des BMAS bereit. Mit der Überarbeitung sind alle laufenden und neuen Projekte, die die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben fördern, über die eigenständige Adresse www.jobs-ohne-barrieren.de erreichbar.

Die 2004 vom damaligen Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung gegründete Initiative setzt sich für die Förderung der Ausbildung und Beschäftigung behinderter Menschen sowie in der betrieblichen Prävention ein. Auf der neu gestalteten Webseite präsentiert sie sich, ihre Zielsetzungen und Partner und informiert gleichzeitig alle Betroffenen und Interessierten über mögliche Beteiligungsformen, unterstützte Projekte und die Sonderprogramme der Länder. Umfangreiche Zwischenberichte zeigen die Erfolge und den Fortgang der geförderten Maßnahmen sowie weitere Aktivitäten aller beteiligten Unternehmen auf.

Neben einer grafischen Überarbeitung wurden alle Inhalte neu strukturiert und übersichtlich aufbereitet. Hilfreiche Downloads geben kontextbezogen weitere Auskünfte und die Veranstaltungsberichte ermöglichen einen Rückblick auf erreichte Meilensteine und Schwerpunktthemen. Die Seite ist damit ein idealer Anlaufpunkt für alle, die die Chancengleichheit in Deutschland mit einem geförderten Projekt unterstützen möchten.

Media Contact

BMAS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer