Jeder siebte Internet-Nutzer, der das Web im Büro nutzt, surft täglich mehr als eine Stunde privat

ONLINE TODAY-Umfrage von Forsa: 57 Prozent der User nutzen das Internet für ihre Arbeit / Die Mehrheit von ihnen ist am Arbeitsplatz täglich weniger als eine Stunde privat im Web unterwegs / Sechs Prozent surfen täglich über zwei Stunden privat

Jeder siebte Internet-Nutzer (14 Prozent), der das Web auch beruflich nutzt, verbringt täglich mehr als eine Stunde mit privatem Surfen am Arbeitsplatz. Dies ist das Ergebnis einer internetrepräsentativen Umfrage der Zeitschrift ONLINE TODAY (EVT: 20. September 2001), die von Forsa durchgeführt wurde. Danach gehört für die Mehrheit der Surfer (57 Prozent) das Web zum Arbeitsalltag. Gut ein Drittel davon (34 Prozent) verbringt täglich bis zu 15 Minuten mit beruflich bedingtem Surfen. Weitere 44 Prozent surfen berufsbedingt zwischen 15 Minuten und einer Stunde.

Wie die ONLINE TODAY-Umfrage weiter ergab, nutzen die Internet-User ihren Web-Zugang im Büro auch privat. Dabei ist knapp die Hälfte (47 Prozent) täglich weniger als 15 Minuten im Internet unterwegs. Ein weiteres Drittel (33 Prozent) surft im Büro zwischen 15 Minuten und einer Stunde privat. Ganze 14 Prozent sind länger privat online: Acht Prozent nutzen den Büro-Anschluss täglich für bis zu zweistündige Ausflüge in das World Wide web. Sechs Prozent surfen sogar über zwei Stunden täglich.

Media Contact

Uschi Behrendt ots

Weitere Informationen:

http://www.online-today.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close